Doppelter Erfolg für den FC Ambergau/Volkersheim

Richard Medwedjew (VfR Bornum 4. Platz), Philipp Meyer (FC Ambgeru/Volkersheim II, 1. Platz), Kushtrim Krasniqi (SV Bockenem 2007, 3. Platz), Malte Hoppe (TuSpo Lamspringe II, 2. Platz) und Otfried Schwarz, Vorsitzender des Ausrichters bei der Siegerehrung des Maas-Cups.
 
Sponsor Kai Gerlach überreicht Kapitän Carl-Christian Rodenberg-Lauenstein den Siegerpokal. Otfried Schwarz als Vorsitzender freut sich ebenfalls über den Triumph der Heimmannschaft.
Gastgebende Mannschaften siegen sowohl beim Maas-Cup als auch beim Zander&Gerlach-Cup

Bockenem (dh). Mit einem doppelten Erfolg für die Heimmanschaften gingen die beiden Hallenturniere des FC Ambergau/Volksersheim zu Ende. Zunächst startete das Turnier für Mannschaften auf Kreisebene, der Maas-Cup. In Gruppe A waren der VfL Hahausen, SV Bockenem 2007, VfR Bornum und die A-Jugend des JFV Ambergau vertreten. Bis zum letzten Spiel wurde hier hart um das Weiterkommen gerungen. Letztlich setzten sich Bornum und Bockenem 07 mit jeweils fünf Punkten vor der A-Jugend (vier Punkte) und Hahausen (ein Punkt) durch und erreichten das Halbfinale.
Nicht ganz so spannend lief es in Gruppe B ab. Die zweite Mannschaft des SV RW Rhüden steckte drei hohe Niederlagen ein. Der SV Neuwallmoden II konnte nach dem Auftaktsieg gegen Rhüden nicht mehr punkten und verabschiedete sich somit ebenfalls. Die Vorschlussrunde erreichten TuSpo Lamspringe II und die Gastgeber vom FC Ambergau/Volkersheim II mit jeweils sieben Punkten.
Im Halbfinale traf Bornum auf Lamspringe und Bockenem auf Volkersheim. Beide Begegnungen verliefen spannend bis zur Schlusssirene, am Ende siegten Lamspringe und Volkersheim jeweils mit 2:0. Im Spiel um Platz drei siegte Titelverteidiger SV Bockenem 2007 mit 4:2 gegen den Ligakonkurrenten VfR Bornum. Umkämpfter war das Finalspiel. Nach einer frühen Führung der Volkersheimer vergab Lamspringe etliche Ausgleichchancen. Erst kurz vor dem Ende trafen sie zum 1:1, ein Neunmeterschießen musste über den Turniersieg entscheiden. Hier hatte der TuSpo bereits einen "Matchball", musste den letzten Schuss versenken, doch FC-Torwart Philipp Meyer hielt den Ball. So ging es weiter und am Ende waren die Gastgeber die glücklichere Mannschaften, sie siegten mit 6:5.
Am Nachmittag startete der Zander&Gerlach-Cup für Mannschaften bis zur Bezirksliga. Ebenfalls acht Teams stritten sich um den Sieg. In Gruppe A setzte sich der VfR Osterode, mit dem Bornumer Michael Menge als Trainer, souverän durch drei Siege an die Tabellenspitze. Ebenfalls das Halbfinale erreichte Bezirksligist MTV Almstedt durch zwei Erfolge. Ausscheiden mussten der VfR Langelsheim und "Schießbude" SV BW Neuhof, die in den drei Begegnungen 14 Treffer kassierten.
Gruppe B wurde von der Bezirksligaelf des FC Ambergau/Volkersheim (sieben Punkte) angeführt. Ebenfalls weiter kam der TuSpo Lamspringe mit vier Punkten. Sie profitierten dabei von einer 2:3-Niederlage des SV RW Rhüden im letzten Spiel gegen die SG Ildehausen-Kirchberg. Die Rhüdener unterlagen trotz einer 2:0-Führung und mussten, ebenso wie ihre Gegner, die Heimreise antreten.
Im Halbfinale gewann Osterode verdient mit 1:0 gegen Lamspringe. Almstedt ging gegen den Gastgeber zunächst in Führung und hätte diese auch ausbauen können. Doch Ambergau/Volkersheim schlug zurück und siegte letztlich mit 3:1. Nach Spielschluss beschwerten sich einige Almstedter Spieler lautstark über ihrer Meinung nach ungerechtfertigte Schiedsrichterentscheidungen und es kam zu einer kleinen Rangelei. Diese Episode trübte die ansonsten gute Stimmung bei beiden Turnier jedoch nicht.
Im Spiel um den dritten Platz setzte sich der MTV Almstedt ungefährdet mit 2:0 gegen den TuSpo Lamspringe durch. Den doppelten Erfolg der Gastgeber machte die Ambergauer im Endspiel gegen den bislang souverän auftretenden VfR Osterode perfekt. Eine frühe Führung brachte sie auf die Gewinnerstraße und diesen Vorsprung gaben sie nicht mehr aus der Hand. Osterode kam im letzten Spiel des Tages nicht richtig zum Zug und unterlag am Ende mit 1:3.
Neben der Ehrung für die vier erstplatzierten Mannschaften hatten sich die Veranstalter weitere Preise ausgedacht. Als bester Torwart erhielt Patrick Borchers vom MTV Almstedt ebenso einen Pokal, wie Antonio D`Onofrio (Ildehausen-Kirchberg) trotz des frühen Ausscheidens seiner Mannschaft.
Nach einem langen Fußballtag zeigten sich die Verantwortlichen vom FC Ambergau/Volkersheim mit dem verlauf der beiden Turniere sehr zufrieden. Der Vorsitzende Otfried Schwarz verkündete außerdem, dass die Sponsoren bereits ihre Zusage für das nächste Jahr gegeben haben. Somit wird es im Januar 2013 zum 4. Maas-Cup und 21. Zander&Gerlach-Cup kommen.