Ein Spiel zum Vergessen

So dicht wie in dieser Szene (Marven Straub rechts) war der SVB selten an den Gegenspielern dran

Kreis Hildesheim: SV Bockenem kassiert zwölf Gegentreffer

0:12 – das hatte man sich beim SV Bockenem 2007 ganz anders vorgestellt. Nach einer ganz schlechten Leistung gegen einen Gegner, VfV Borussia / 06 Hildesheim II, der auch in der Bezirksliga noch gut mithalten könnte, musste die Mannschaft das Osterfest mit diesem Debakel verleben. Die Hildesheimer, in der Hinrunde teilweise selbst noch zweistellig unterlegen, haben sich in der Winterpause ein neues Team zusammengestellt und aus dem Oberligakader der 1. Herren noch Unterstützung vierer Perspektivspieler erhalten. Dass es schwierig werden würde, war spätestens nach dem 18:0-Sieg der Gastgeber eine Woche zuvor klar.

Doch vor den gut 40 mitgereisten Anhängern, die im mit 54 Personen vollbesetzten Bus sowie zusätzlich privat angereist waren, hätte man sich gerne besser präsentiert.
Schon in den ersten Minuten wurde klar, dass das Spiel hauptsächlich eine Richtung kennen würde, nämlich in die des SVB-Tores. Die Bockenemer fanden überhaupt nicht ins Spiel. Zu weit weg von den Gegnern, einfache Fehlpässe im Spielaufbau und gedanklich immer ein bis zwei Momente langsamer als die Kreisstädter – so konnte das nichts werden. Komplett weg die Sicherheit, die sich die Mannschaft in den sieben ungeschlagenen Spielen im Herbst und zu Beginn der Frühjahrsserie erarbeitet hatte. Nach fünf Minuten schlugen die Hildesheimer das erste Mal zu.
Nur eine Viertelstunde lang, zwischen dem 2:0 in der 23. und dem 3:0 in der 37. Minute, war der SVB ein ebenbürtiger Gegner. In dieser Phase gelang es, den Gegner selbst ein wenig unter Druck zu setzen und das Spiel in dessen Hälfte zu verschieben. Die wenigen Torabschlüsse waren zwar nicht gerade brandgefährlich, aber immerhin ließ man auch selbst keine Chance zu. Mit dem dritten Gegentreffer war die Hoffnung auf Besserung aber verflogen. In den verbleibenden 65 Minuten lief die Mannschaft ihrem Gegner grundsätzlich hinterher.
Nach dem 0:3 (37.) traf Timo Steinborn zwar in das VfV-Tor, doch stand er beim Zuspiel in die Spitze einen halben Meter im Abseits. Den 4:0-Halbzeitstand besorgten die Hausherren per Strafstoß kurz vor dem Seitenwechsel.
„Nicht untergehen“ gab SV-Trainer Heiko Rosenmeier in der Kabine als Devise für die restliche Spielzeit an. Doch das gelang nicht. Nach einer Stunde stand es 7:0. Die 07er bekamen kaum einen Angriff kontrolliert in die gegnerische Hälfte vorgetragen. Und als Christoph Wessel in der 74. Minute nach zwei Foulspielen vom souverän pfeifenden Schiedsrichter die gelb-rote Karte sah, musste man auch noch in Unterzahl weiterspielen. Das nutzten die Hildesheimer gnadenlos aus, schossen in der letzten Viertelstunde fünf weitere Treffer zum 12:0-Endstand.
Zwar hat diese deftige Niederlage kaum Auswirkungen in der Tabelle. Doch nach drei Spielen ohne Sieg sollte nun wieder ein „Dreier“ eingefahren werden, um sich im Mittelfeld zu halten. Am Sonntag geht es zum SV Rot-Weiß Wohldenberg, gegen den das sicher möglich ist. Doch hat man sich gegen diesen Gegner in den vergangenen Spielen immer sehr schwer getan. Es dürfte eine offene Partie werden. Anpfiff ist um 15 Uhr.

SV Bockenem 2007:
Marcel Kessner - Rasmus von Werder, Pascal Emmermann (52./Tobias Rosenmeier), Daniel Hinz, Sebastian Wessel, Marven Straub (52./Christoph Wessel), Sascha Bothe, André Waldau (52./Dirk Ahrenhold), Marvin Bosse, Timo Steinborn und Marc Bothe.