FC Rhüden siegt beim Bornumer Hallenturnier

Der Vorsitzende des VfR Bornum, Harald Götz, mit den vier Erstplatzierten: Sönke Neuber (FC Ambergau-Volkersheim II), Alexander Wiebold (FC Rot-Weiß Rhüden), Richard Medwedjew (VfR Bornum) und Sven Pöschel (VfB Bodenburg II).
Rot-Weiße bezwingen im Finale den VfB Bodenburg II/ Unschöne Szenen bei Partie des FC gegen MTV

Bockenem (dh). Mit einem knappen, aber verdienten 1:0-Sieg im Endspiel über den VfB Bodenburg II hat der FC Rot-Weiß Rhüden das Hallenturnier des VfR Bornum gewonnen. Auf den Bronzerang kam Gastgeber Bornum nach einem 2:1-Erfolg im Spiel um Platz drei gegen Ambergau-Volkersheim II. Auch die Halbfinals waren eine knappe Angelegenheit. Turniersieger Rhüden setzte sich durch ein Tor Sekunden vor dem Ende mit 1:0 gegen Volkersheim durch. Finalgegner Bodenburg besiegte den Ausrichter erst im Neunmeterschießen. Nach der zehnminütigen Spielzeit hatte es 2:2 gestanden.
Schon in den Gruppenspielen zeigte sich, dass sich die Mannschaften inzwischen gut kannten. Viele Begegnungen standen in der diesjährigen Hallensaison bereits mehrfach auf dem Programm. Da zudem nur der Gruppenerste und der beste Gruppenzweite in die Halbfinals einziehen konnten, war die Anspannung von Beginn an groß. Schon eine Niederlage konnte das Aus bedeuten. In Gruppe A setzte sich Gastgeber Bornum mit sieben Punkten vor dem VSV Rössing, TuS Holle-Grasdorf und DJK BW Hildesheim durch. Gruppe B entschied der VfB Bodenburg vor Ambergau-Volkersheim (mit fünf Punkten bester Gruppenzweiter), Rot-Weiß Wohldenberg und Blau-Weiß Neuhof für sich. Die einzige Mannschaft mit drei Siegen in der Vorrunde waren in der letzten Gruppe die Rhüdener, die sich dementsprechend auch als Gruppenerster qualifizierten. Es folgten der SV Bockenem 2007, MTV Bornhausen und die U19 des JFV Ambergau.
Unschöne Szenen gab es nach dem Spiel Bornhausen gegen Rhüden (0:3). Zunächst gab es auf dem Feld nach einem Schubser eines Bornhäuser Spielers eine Rudelbildung. Anschließend ging es mit einer Auseinandersetzung auf der Tribüne zwischen einem neutralen Zuschauer und einem Bornhäuser Spieler weiter, die am Ende sogar handgreiflich wurde. Mehrere Spieler und Zuschauer muss­ten eingreifen. Danach ging das Turnier friedlich zu Ende.
Am Vormittag stand bereits ein Turnier für Ü32-Mannschaft auf dem Programm. Hier setzte sich nach einem deutlichen 4:0-Finalsieg der TuSpo Lamspringe gegen den FC Auetal durch. Gastgeber SG Bornum-Ambergau belegte ebenso wie am Nachmittag den dritten Platz. 4:0 hieß es auch im Spiel um Platz drei gegen die FG Vienenburg-Wiedelah. In der Vorrunde ausgeschieden waren der SV Einum und MTV Bornhausen sowie der TuS Holle-Grasdorf und der SV Bockenem 2007. Die Halbfinals verliefen sehr verschieden. Während sich zunächst Auetal deutlich mit 4:0 gegen Vienenburg-Wiedelah durchsetzte, musste Lamspringe gegen den Gastgeber beim 2:1 bis zum Ende zittern. Für den Finalsieg reichte es dann aber trotzdem.
Ein Dank der Organisatoren ging an die Mannschaft des SV Bockenem 2007, die für den am Abend zuvor absagenden SV Alfeld einsprang.