Heute Abend ist Derbyzeit!

Fußball: Rhüden reist nach Ildehausen

In einem Nachholspiel stehen sich am heutigen Mittwochabend in Ildehausen die Gewinner des letzten Sonntages, die SG Ildehausen/Kirchberg und der FC Rhüden gegenüber.

Die SG wurde nach ihrem 5:1-Erfolg über den VfB Dörnten Spitzenreiter in der Nordharzliga. Dies aber nur Dank des FC Rhüden, der den bisherigen Ersten FC Gitter II überraschend mit 3:0 bezwang. Der FC sammelte wertvolle Punkte im Abstiegskampf, die SG liegt jetzt bei noch drei Spielen Rückstand auf Gitter mit drei Punkten Vorsprung auf Platz eins. Aber es stehen immerhin noch zehn Partien für die SG aus. Und auch heute, gegen den FC Rhüden muss die SG erst einmal bestehen.
Beide Teams standen sich erst vor vier Wochen in der schon Rückspielbegegnung in Rhüden gegenüber. Die SG konnte hier in einem insgesamt schlechten Spiel mit 3:1 die Oberhand behalten. Die Statistik der vergangenen Jahre bei den Spielen in Ildehausen steht positiv für den FC. Mit dem Spiel gegen Dörnten war SG-Trainer Andre Krzyminski trotz des klaren Sieges nicht zufrieden. Motivation sollte aber sein, die Tabellenführung mit weiteren Punkten ausbauen zu können. Die Rhüdener können etwas entspannter zum Tabellenführer fahren. Für sie zählt vor allem die Begegnung am Montag gegen die TSG Wildemann. Weitere Zähler in Ildehausen nehmen die Rot-Weißen aber sicher gerne mit.
Der SV Engelade/Bilderlahe kann sich am heutigen Mittwochabend weiter nach vorne pirschen. Voraussetzung wäre ein Sieg beim Viertplatzierten VfL Liebenburg. Durch die zuletzt vier sieglosen Spiele der SG Bredelem/Astfeld ist sogar der zweite Aufstiegsplatz wieder in Reichweite. Dies allerdings auch für den VfL, der zudem sicher die 2:3-Hinspielniederlage vom 2. Spieltag wieder wettmachen möchte.
Der MTV Bornhausen hat derzeit genau diesen 2. Platz inne. Heute geht es zum SV Neiletal II. Der SVN steht zwar nur auf dem 10. Platz, aber der Eindruck täuscht etwas. Denn die Neiletaler haben gemeinsam mit dem SV E/B die wenigsten Begegnungen absolviert und zudem von ihren sieben Heimpartien sechs für sich entschieden. Auf dem kleinen Platz in Neuwallmoden müssen die MTVer eine Topleistung abrufen, um den derzeitigen Rang verteidigen zu können.