Jungschützin bei deutscher Meisterschaft

Nele Sydekum vertritt Seesener Schützenverein in München und erreicht gute Platzierung

Einen großen Erfolg konnte die Jugendabteilung des Seesener Schützenvereins von 1956 vermelden. Nach vielen Jahren Vereinsgeschichte, viel Training und vielen Rückschlägen, ist es nunmehr mit Nele Sydekum einer Jungschützin gelungen, sich über die Landesverbandsmeisterschaften in Hannover für die Deutschen Meisterschaften in der Waffenart Luftpistole (LP) zu qualifizieren. Dabei gelang ihr eine persönliche Bestleis­tung. Diese Qualifikation ist in der Vereinsgeschichte und auch in der Jugendchronik des Seesener Schützenvereins von 1956 einmalig.
Vor Kurzem war es so weit. Nele Sydekum, begleitet vom ersten Jugendleiter und C-Lizenztrainer Wolfgang Lüs, sowie von der zweiten Jugendleiterin Heike Lüs, machte sich das „SSV-Trio“ um fünf Uhr auf den langen Weg von Seesen nach München, um hier um Sieg und Platz zu kämpfen. Nach Ankunft an der Olympia-Schießsportstätte in München verschaffte man sich erst einmal einen Überblick über die Anlage und ließ sich vom Flair dieser Umgebung „einfangen“. Nachdem die ersten Eindrücke gesammelt wurden, verblieb nicht mehr viel Zeit für die Wettkampfteilnehmerin, um sich auf ihren großen Auftritt vorzubereiten. Es galt jedoch, die vielen Eindrücke und das ungewohnte Ambiente innerlich zu verarbeiten, um sich auch mental auf den Wettbewerb zu konzentrieren.
Nach anfänglicher Nervosität startete Nele mit ersten Probeschüssen souverän. Auch die nötige Ruhe erfasste sie und man konnte hier bereits eine persönliche Bestleistung ableiten. Doch anschließend wurde der Druck immer größer, sodass die Nervosität wieder zurückkam. Die führte dazu, dass die Schützin ihr hervorragendes Ergebnis nicht wiederholen konnte. Nunmehr galt es ein gewisses Maß an Schadensbegrenzung zu erreichen und den Wettkampf so gut wie möglich zu Ende zu führen. Dieses gelang Nele in bewundernswerter Art und Weise, in der „Endabrechnung“ belegte sie einen sehr guten Platz im ersten Wertungsdrittel.
Für einen der ersten Plätze hat es nicht gereicht, aber Nele konnte sich bei den Deutschen Meisterschaften gut in Szene setzen und ihren Betreuern zeigen, dass sich der Trainingsfleiß und ihre Einstellung zum Sport für sich selber und für ihren Verein gelohnt hat.