Mit tollem Wochenende in die Sommerferien

Bei der Spaßolympiade kam es mal nicht auf fußballerische Fähigkeiten an.
 
Zirka 70 Kinder waren beim diesjährigen Übernachtungswochenende der Jugend des SV Bockenem 2007 zum Abschluss der Saison dabei.

Alljährliches Jugendübernachtungswochenende des SV Bockenem 2007 macht wieder allen viel Spaß

Das war ein toller Abschluss einer gelungenen Saison. Am letzten Wochenende vor den Ferien waren noch einmal 70 Kinder und Jugendliche des SV Bockenem 2007, hauptsächlich aus den jüngeren Mannschaften, auf dem Sportplatz zum alljährlichen Jugendevent. Nach der Ankunft am Sonnabendmittag wurde zunächst einmal die „Zeltstadt” aufgebaut. Der 1. Herrentrainer Matthias Stielow hatte im Vorfeld verschiedene Übungen für zwei eineinhalbstündige Trainingseinheiten vorbereitet. Denn natürlich war der Sportplatz und der Ball wie immer die Hauptattraktion. Alle Teilnehmer erhielten ein T-Shirt (blau für die Jungen, ein herrliches rosa für die Mädchen), einen Ball und eine Trinkflasche. Nachdem die Trainer in die Übungen eingewiesen waren, ging es auch schon los. In sechs Gruppen wurde jede Übung abgelaufen.
Am Abend wurde der Grill angeschmissen und das ein oder andere Elternteil kam hinzu. Auf der Hüpfburg und dem Trampolin wurde nebenbei weiter rumgetobt. Und natürlich flog auch der ein oder andere Ball bis in die Dunkelheit durch die Luft. Als es dann komplett dunkel war, folgte die obligatorische Nachtwanderung. Am Zielpunkt gab es gegen Mitternacht für alle noch eine kleine, süße Überraschung.
Anschließend ging es zurück, aber noch lange nicht in die Zelte. Es wurde schon langsam wieder hell, bevor die Letzten in ihren Schlafsäcken verschwanden. Kurze Zeit später standen die Ersten wieder auf der Matte. Bis zum Frühstück mussten sie sich allerdings noch etwas gedulden. Um acht Uhr, einige krochen gerade ein wenig übermüdet aus ihren Zelten, begann der „Brötchen-Aufschneidemarathon”. Als die hungrigen Mäuler gestopft waren, waren alle schon wieder etwas munterer. Auch ein kurzer Regenschauer konnte die Stimmung nicht trüben.
Denn schon bald begann die „Spaßolympiade”. Diesmal in sieben Gruppen mussten acht Übungen durchlaufen werden, die nur teilweise etwas mit Fußball zu tun haben. Schließlich sollen auch unsere Jungs und Mädchen mal etwas Abwechslung bekommen. Eierlaufen, Dosenwerfen mit Tischtennisbällen, Erbsentransport – das war mal so gar nichts mit Fußball. Beim Dreiwurf, bestehend aus Gummistiefel, Streichhölzern und Frisbeescheiben, war die richtige Technik gefragt. Und beim „Expertenduell” musste so kurz vor den Ferien sogar noch einmal der Kopf bemüht werden.
Als alle fertig waren, ging es zum Mittagessen ins Sportheim. Ein weiterer Höhepunkte folgte im Anschluss. Denn da durften die Kinder noch einmal gegen ihre Eltern im direkten Duell antreten. Auf zwei Kleinspielfeldern mühten sich die „Großen” gegen die „Kleinen”. Die Freude über Tore war bei den Eltern meist noch größer als bei ihren Sprösslingen. Kein Wunder, schließlich trafen sie auch nicht ganz so häufig…
Als auch dieser Punkt beendet war, ging es langsam nach Hause. Der ein oder andere soll dort direkt nach Ankunft ins Bett gefallen und erst am nächsten Morgen wieder aufgewacht sein. Trotz aller Müdigkeit, für alle war es noch einmal ein toller Abschied in die Sommerpause. „Wir wollen unseren Kindern und Jugendlichen auch abseits des normalen Trainings- und Spielbetriebs etwas bieten. Und das immer zu Preisen, sodass niemand aus finanziellen Gründen außen vor bleiben muss. Das ist uns in den letzten Jahren immer sehr gut gelungen. Das zeigt die steigende Zahl an Mannschaften, die wir melden können. In der neuen Saison werden es wieder zwei mehr sein, sodass wir nun schon auf elf Nachwuchsteams kommen“, freut sich Jugendleiter Stefan Hinz.