Pokalaus für den VfR Bornum

VfR-Torschütze Lars Rabsch im Mittelfeldzweikampf. Links beobachtet Jannek Salewski die Szene.

Fußballkreis HI: 1:3 gegen den TuS Holle-Grasdorf / Sonntag kommt Coppengrave / Ambergau und SVB 07 auswärts

Nach dem Auftaktsieg in der Liga musste der VfR Bornum in der ersten Runde des Hildesheimer Kreispokals eine 1:3-Niederlage gegen den TuS Holle-Grasdorf (2. Kreisklasse) hinnehmen.

Nach einem 0:2-Rückstand hatte Lars Rabsch mit dem Anschlusstreffer in der 87. Minute kurzzeitig für Hoffnung bei den Hausherren gesorgt. Doch ein Konter sorgte in der Nachspielzeit für die endgültige Entscheidung zugunsten des TuS.
In der Anfangsphase gab es für beide Seiten wenige Torgelegenheiten. Die erste gefährlichere Annäherung hatten die Gäste, kamen dabei aber letztlich nicht gefährlich zum Abschluss. Nach einer guten Viertelstunde konnten sie dennoch in Führung gehen. Direkt im Anschluss sorgten auch die Bornumer für das erste Ausrufezeichen. Doch einen schönen Distanzschuss aus gut 20 Metern konnte Holles Torwartlegende Jürgen Münte noch um den Pfosten lenken. Das Spielgeschehen spielte sich jedoch zumeist im Mittelfeld ab. Beide Mannschaften zeigten durchaus gute Ansätze, doch der letzte Pass kam meist nicht an.
Das änderte sich in der zweiten Halbzeit etwas. Bornum wollte den schnellen Ausgleich, musste jedoch bereits in er 50. Minute das 0:2 hinnehmen. Eine Freistoßflanke aus dem Halbfeld drückte ein TuS-Spieler über die Linie. Nur fünf Minuten später hätte eigentlich der Anschlusstreffer fallen müssen. Über links drang Christoph Beddigs in den Strafraum ein und legte quer auf Lars Rabsch. Doch statt des leeren Tores schoss er einen von der Seite reingrätschenden Abwehrspieler an.
Kurz darauf eine Schrecksekunde bei den Hausherren. Torwart Michael Lagies verletzte sich bei einem Zusammenprall mit einem Gästespieler und konnte nicht weiterspielen. Für ihn kam Patrick Werner ins Tor. In der 64. Minute eine weitere Großchance für den VfR. Richard Medwedjew kam fünf Meter vor dem Tor frei zum Kopfball, ließ diesen jedoch über den Kopf rutschen.
In der Folgezeit übernahm der Gastgeber das Kommando. Holle zog sich etwas zu weit zurück und ließ Bornum gewähren. Weitere Großchancen blieben jedoch Mangelware. Zwar kam der VfR zu einigen Abschlüssen, diese waren jedoch zu ungefährlich, um den Gästekeeper ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Auf der anderen Seite spielte der TuS seine Konter nicht richtig zu Ende, sodass die Spannung zumindest etwas erhalten blieb.
In der 87. Minute fiel dann der Anschluss. Einen schnellen Angriff vollendete Lars Rabsch nach Zuspiel von David Chwalicz aus halblinker Position im Strafraum in die lange Ecke. Nun warfen die Hausherren natürlich noch einmal alles nach vorne. Zweimal kam der Ball gefährlich in den gegnerischen Strafraum, jedoch nicht auf oder gar in das Tor. Die Entscheidung besorgten die Gäste in der Nachspielzeit per Konter zum 1:3-Endstand.
Etwas enttäuscht war VfR-Trainer Daniel Brüssler nach Spielschluss schon: „Wenn man seine Chancen aber nicht nutzt, dann kann man halt nicht gewinnen. Holle-Grasdorfs Trainer Timo Kleiner gestand ein, dass der Sieg etwas glücklich zustande kam.

VfR Bornum: Michael Lagies (60./Patrick Werner), Thies Koch, Jan Hallescheck, Sönke Neuber, Lars Rabsch, Richard Medwedjew (87./Sebastian Rupprecht), Marcel Straub (53./Alexander Koch), David Chwalicz, Christoph Beddigs, Jannek Salewski, Dennis Brüning.

Am Sonntag steht ein weiteres Heimspiel für die Bornumer an. Gegner ist der TSV Coppengrave. Die Gäste hatten ihre erste Begegnung ebenfalls am Mittwochabend. Da holten sie ihre Partie vom Wochenende nach. 0:0 hieß es nach 90 Minuten gegen die Reserve des SV Betheln-Eddinghausen. Der VfR Bornum sollte als Favorit in das Spiel gehen und sich mit einem Sieg in der Tabelle weit oben halten.
Ein Kreisderby hat der FC Ambergau/Volkersheim zu bestreiten. Es geht zum VfL Nordstemmen, der in seiner ersten Begegnung eine derbe 0:6-Klatsche gegen den Koldinger SV hinnehmen und am Tabellenende steht. Im ersten Heimspiel wollen die Nordstemmer sicher die Pleite vergessenmachen. Es gilt also aufzupassen für die Ambergauer, die aber aus dem 5:3 gegen Garbsen II Selbstvertrauen gezogen haben dürften.
Der SV Bockenem 2007 hat als einzige Ambergauer Mannschaft zum Auftakt verloren. Nun geht es zur DJK Blau-Weiß Hildesheim, die ebenfalls einen Fehlstart hingelegt haben. Wichtig wird sein, die Fehler im Defensivverhalten gegenüber dem ersten Spiel deutlich zu reduzieren. Dann kann es mit einem Erfolg durchaus etwas werden.
Alle Begegnungen beginnen am Sonntag um 15 Uhr.