Punkteteilung gegen Göttingen

Wasserball: Erstes Freiluftspiel im Bockenemer Bad endet 8:8

Am Mittwochabend traten die Wasserballer des MTV Seesen zum ersten Heimspiel der Rückrunde im Freibad Bockenem gegen den ASC Göttingen an. Nach einem spannenden Spiel teilten sich beide Teams beim 8:8 die Punkte.
Die Seesener hofften bei kühler Witterung gegen den Tabellendritten aus der Universitätsstadt auf ein gutes Ergebnis und hatten von Beginn an das Ziel, selbst einmal vorzulegen, da in den bisherigen Spielen vor allem das erste Viertel nicht lief. Es gab wieder einen frühen Rückstand, aber diesmal gelang es, noch im ersten Viertel gegenzuhalten und den Gegner unter Druck zu setzen. Sven Brager und Hans Schrader trafen und so konnte der MTV erstmals in Führung gehen. Nach dem ersten Viertel stand es 2:2, zum Seitenwechsel nach dem zweiten Viertel sogar 4:3. Endlich gelang es dem MTV einmal, die Überzahlsituationen auszunutzen. Bernd Cranen und Jens Paulus trafen jeweils in Überzahl. Maik Helmich im Tor konnte sich durch einige schöne Aktionen auszeichnen und gab der diesmal soliden Abwehr des MTV zusätzliche Sicherheit.
Zum Ende des dritten Viertels beim Spielstand von 6:6 wurde deutlich, dass in diesem Match alles offen ist. In der 21. Minute erzielte Holger Kleimann mit einem sehenswerten Tor die 7:6-Führung. Im Anschluss hätte der MTV den Sack zu machen müssen. Göttingen war nun aus dem Konzept gebracht und es lief bei dem Gegner einige Minuten überhaupt nichts mehr zusammen. Aber die Seesener nutzten die Überlegenheit nicht, vergaben beste Chancen und verpassten den Zwei-Tore-Vorsprung. Es kam wie es kommen musste und man kassierte nach einer überflüssigen Hinausstellung in der vorletzten Minute den Ausgleich zum 7:7.
Die letzte Minute war von großer Dramatik geprägt. Dirk Roge erzielte postwendend die erneute Führung zum 8:7. Es waren noch 40 Sekunden zu spielen. Sofortiges Pressing war nun angesagt, aber Göttingen gelang 15 Sekunden vor Schluss noch der Ausgleich. Nach dem Anstoß versuchte Seesen nochmals in Führung zu gehen und das Match zu entscheiden. Sven Brager hatte mit einem Fernschuss eine fast 100-prozentige Chance, die der überragende Göttinger Keeper allerdings spektakulär parierte. Im Auswärtsspiel am Dienstag gegen WSG Braunschweig besteht eine neue Chance auf einen Erfolg.