Rennteam Eilers / Prudlik festigt den fünften Platz

Der Bockenemer Michael Prudlik nahm als Beifahrer beim Seitenwagenrennen der Internationalen Deutschen Meisterschaft am Sachsenring teil.

Ostfriese erkämpft mit Bockenemer Beifahrer Michael Prudlik sieben Punkte am Sachsenring im Seitenwagen.

Mit sieben hart erkämpften Meisterschaftspunkten kehrte das Wiesmoorer Seitenwagen-Rennteam in der Nacht auf Montag aus dem sächsischen Hohenstein-Ernstthal nahe Chemnitz zurück.
Der nur an zwei Tagen durchgeführte siebte und damit vorletzte Lauf zur diesjährigen Internationalen Deutschen Meisterschaft der Sidecars hatte es in sich. Bereits im Training kämpfen sieben Gespanne um die Plätze fünf bis elf, alle lagen innerhalb einer einzigen Sekunde. Einzig und allein die drei Weltmeisterschafts-Gespannteams Päivärinta (Finnland), und die beiden Deutschen Hock und Steinhausen konnten sich vom Rest des Feldes leicht distanzieren. Am Ende beider Trainingssitzungen musste sich der Ostfriese Dieter Eilers mit seinem Bockenemer Passagier Michael Prudlik mit einem elften Startplatz zufrieden geben.
Mit einem Raketenstart aus der fünften Startreihe war dann am Sonntag nach Erlöschen der roten Startampel allerdings die Welt für den DEKRA-Mitarbeiter aus Aurich wieder in Ordnung, denn nach der ersten Kurve war man bereits auf Platz sechs vorgefahren. Während der folgenden Runden, in denen das gesamte Verfolgerfeld auf die Chance zum Überholen lauerten, absolvierte der Ostfriese mit 1,31.7 Minuten auch die persönlich schnellste Runde seiner Rennkarriere am Sachsenring, glatte 2,5 Sekunden schneller als je zuvor. „Lange hatten wir die WM-Teams Päivärinta, Hock und Steinhausen noch in Sichtweite“, freute sich Eilers, „dennoch war für mich erkennbar, dass ich auf Dauer das hohe Tempo nicht mitgehen konnte. Denn ich hatte in den nur zwei Zeittrainings nicht die optimale Abstimmung des Gespanns hinbekommen, sodass mir der Kräfteverschleiß auf der schnellen und anhaltend links führenden Piste arg zusetzte“, gibt Eilers zu. So konnten sich die Teams Sattler / Trautner und Schröder / Hirschi kurz vor Ende des Rennens noch an dem rot-weißen Gespann vorbeizwängen, sodass sich der Wiesmoorer mit sieben weiteren Zählern zufriedengeben musste.
Dennoch sieht man seitens des ostfriesisch/ambergauischen Duos dem letzten Lauf in Hockenheim relativ entspannt entgegen, denn mit dem beruhigenden Sechs-Punkten-Vorsprung vor dem Schweizer Team Schröder / Hirschi liebäugelt man bei gleichem Abstand noch mit dem vierten Platz der diesjährigen Internationalen Deutschen Meisterschaft (IDM). Mit dem Gewinn des Rennens steht der alte und neue Deutsche Meister Pekka Päivärinta/Adolf Hänni mit 175 Zählern uneinholbar fest. Bereits in der nächsten Woche könnte das Team mit einem Sieg in Le Mans auch den dritten WM-Titel in Folge nach Finnland holen. Das letzte Seitenwagenrennen der IDM wird am Donnerstag, 13. September, ab 17.30 Uhr auch im Sportsender Sport1 übertragen. Weitere Informationen unter www.rennteam-eilers.de.