Rennteam Eilers weiter auf Vorwärtsdrang

Das Rennteam Eilers mit dem Bockenemer Michael Prudil als Beifahrer belegte den vierten Platz beim Seitenwagen-Rennen auf dem Red-Bull-Ring.

4. Sidecarlauf der IDM auf dem Red Bull Ring mit dem Bockenemer Michael Prudlik als Beifahrer

Mit dem wahrscheinlich weitesten Anfahrtsweg aller Teilnehmer sah sich das Wiesmoorer Seitenwagen-Rennteam Eilers am vergangenen Wochenende konfrontiert, denn mit fast 17-stündiger Anreise quer durch die bundesdeutsche Republik erreichte man schließlich bei glühender Hitze den durch ein bekanntes Getränk gleichnamigen wunderschönen Red-Bull Ring. Mit dabei war auch der Bockenemer Michael Prudil, der im Rennteam Eilers als Beifahrer im Sidecarlauf für das Team aus Ostfriesland an den Start ging.
Mit der ungewöhnlich frühen Ankunft mit ausreichender Vorlaufszeit zum 1. Zeittraining legten die Ostfriesen den Grundstein für ein am Ende erfolgreiches Wochenende.
Zusammen mit dem Team-Mechaniker Artur Heddinga, Heinz Wedekämper und Gerd Arends konnte das Gespann nochmals genauestens unter die Lupe genommen werden. So zogen alle bereits am Freitag während der zwei freien Trainings ein positives Fazit und waren mit den gefahrenen Zeiten sehr zufrieden. Ernst wurde es dann am Samstag, denn bei Temperaturen von 34 bis 38° Grad (Asphalt bis 51° Grad) sollte sich zeigen wie die Karten verteilt sind. Mit mehreren 1.42ger Rundenzeiten konnte sich die Paarung Eilers/Prudlik nach dem 1. und 2. Zeittraining sicher auf Platz 8 festsetzen, eine gute Ausgangsposition für den Start ins 4. Rennen der Internationalen Deutschen Meisterschaft der Seitenwagen.
Mit einem bereits fast zur Gewohnheit gewordenen blitzschnellen Start fand sich die Besatzung des erstmals in rot/blau-lackierten ostfriesischen Dreirades vor der 2. Kurve auf Platz 4 wieder. „Ich war ehrlich selbst überrascht, dass wir plötzlich nur noch die amtierenden Weltmeister und Vizeweltmeister, sowie den IDM-Dritten der vergangenen Saison, Grabmüller/Kölsch vor uns hatten“, sagte Eilers, „wir konnten so aber erst einmal richtig viele Meter machen vor dem Verfolgerfeld.“
Mit permanent identischen Rundenzeiten konnten sich die beiden ständig etwas mehr Polster schaffen, mussten allerdings dem jungen Nachwuchs Kretzer/Roik und dem österreichischen WM-Team Moser/Evanson später noch den Vortritt lassen.
Nach dem Ausfall von Grabmüller/Kölsch in der letzen Runde lief das Rennteam Eilers nach 14 heißen Runden dann auf Platz 5 ins Ziel ein, wobei der als Gaststarter gemeldete Moser nicht punkteberechtigt ist.
Damit erbte das Wiesmoorer Gespann-Team die für den 4. Platz zuvergebenen 13 IDM-Punkte und belegt damit völlig überraschend auch den 4. Platz in der aktuellen Meis­terschaftstabelle, „Was man hat, möchte man ja auch gerne behalten“, schmunzelte Team-Chefin Silvia Eilers.