Siege über Siege für den MTV Seesen

Birte Friedrichs und Ole Hennseler gewannen in Harburg die Landestitelläufe über die Mitteldistanz. (Foto: bo)
 
Meike Hennseler erreichte zuletzt mehrere starke Ergebnisse. (Foto: bo)

Orientierungslauf: Fünf Landestitel auf Jugendebene über die Mitteldistanz

Beim letzten OL-Wochenende auf Bundesebene waren die Orientierungsläufer des MTV Seesen nur mit Meike Hennseler vertreten, die ihre Farben aber erfolgreich vertrat. Zum dritten Male innerhalb weniger Wochen war mit Augustusburg das Osterzgebirge Veranstaltungsregion. Beim Auftakt wurde rund um die Burganlage der Augustusburg in einem weiteren Sprint-OL der Deutschen Park-Tour um Punkte gekämpft. Hierbei kam Meike in der D14 gut zurecht und belegte einen erfreulichen 3. Platz.
Der Sonnabend stand im Zeichen der Deutschen Bestenkämpfe im Mannschafts-OL, bei denen Meike über ihr Zweitstartrecht für den MTK Bad Harzburg an den Start ging. Die drei Harzer Mädchen, die schon die Deutschen Staffelmeisterschaften bei den Schülerinnen gewonnen hatten, wurden ihrer Favoritenrolle gerecht, konnten einen Patzer von Solia Stamer dank einer gelungenen Aufteilung der Posten in dem steilen Waldgebiet kompensieren und auch diesen Titel deutlich vor den Konkurrentinnen erringen.
Im abschließenden Bundesranglistenlauf über die Mitteldistanz bewies Meike noch einmal ihre derzeit gute Verfassung. Mit drei Minuten Rückstand auf die Siegerin, aber auch drei Minuten Vorsprung auf ihre beiden Teamkameradinnen aus Bad Harzburg, die damit die Plätze fünf und sechs belegten, wurde Meike erneut Dritte und etablierte sich damit auch in der Bundesrangliste auf dem 3. Platz der D14.
Bevor es in die Sommerpause geht, zog es die niedersächsischen Orientierungsläufer zu den Landestitelkämpfen über die Mitteldistanz in die Harburger Berge und abends in Anschluss daran zu einem Sprint der Deutschen Park-Tour in den Altonaer Volkspark. Die Stärke des Seesener Nachwuchses lässt sich daran ablesen, dass fünf der acht Titel im Schüler- und Jugendbereich an Aktive des MTV Seesen gingen.
Die Harburger Berge hielten, was versprochen wurde: Offene Buchenwälder und steil abfallende Hänge mit vielen kleineren und größeren Taleinschnitten – ein typisches Endmoränengebiet, in dem Höhenlinienlaufen häufig gefragt war. Während Bjarne Friedrichs bereits auf dem Weg zur WM im Trentino war und die Senioren bis auf eine Bronzemedaille durch Ulrike Friedrichs in der D55 leer ausgingen, zeigte sich der MTV-Nachwuchs von seiner besten Seite.
So gewannen in der D und H12 Lina Buchberger und Theo Hennseler in ihren Kategorien die Titel, auch wenn es bei ihnen noch als Bestenkämpfe gewertet wird. Julius Wandelt kam als jüngster Teilnehmer bei den Jungen immerhin noch auf einen schönen 5. Platz. In der D14 behielt Meike Hennseler einmal mehr die Oberhand gegenüber ihren beiden Team-Kameradinnen vom MTK Bad Harzburg. Deutliche Siege fuhren die beiden Jugend-Europameisterschaftsteilnehmer Birte Friedrichs und Ole Hennseler in der D beziehungsweise H 18 ein. Zoe Limberg gewann zudem in der D18 noch die Silbermedaille.
Für den Park-Tour-Sprint mussten die Teilnehmer nach Hamburg-Altona umsiedeln, um vier Stunden später erneut an den Start zu gehen. Einige Sprintspezialisten auch aus anderen Bundesländern waren ebenfalls angereist, um in der Park-Tour-Wertung wertvolle Punkte zu sammeln. Das Laufgebiet setzte sich aus Teilen des 100-jährigen Altonaer Volksparks und den integrierten Sportstätten Imtech-Arena, O2-World und Volksbank-Arena zusammen. Ein zwischenzeitlicher Gewitterschauer hatte kurz vor dem Start zwar für Abkühlung gesorgt, aber die Laufwege auch rutschig gemacht.
Für einen tollen Sieg in der H14 sorgte Theo Hennseler, der in dem unübersichtlichen Sportstättenareal mit teilweise geöffneten Türen und Brücken die Übersicht behielt und sich gegen die teilweise ältere Konkurrenz nach 1,8 Kilometer Luftlinie durchsetzte. Für Julius Wandelt sprang immerhin noch ein 9. Rang heraus. In der D14 drehten die Bad Harzburger Mädchen den Spieß um und errangen die Plätze eins und zwei, Meike Hennseler und Lina Buchberger folgten auf den Plätzen drei und vier.
Einen weiteren Sieg verbuchte Birte Friedrichs in der D18 und kam damit ihrem Ziel, die Park-Tour 2014 zum vierten Male hintereinander zu gewinnen, einen großen Schritt näher, zumal dieser Lauf eine höhere Wertigkeit besitzt. Zoe Limberg wurde hier Dritte. In der H18 gab es eine spannende Auseinandersetzung an der Spitze, die der Jugend-EM-Starter Mark Otto aus Berlin für sich entschied, Ole Hennseler belegte einen guten 3. Platz.
Zufrieden zeigte sich auch René Wandelt, der in der H45 mit überschaubarem Rückstand einen guten Mittelfeldplatz erreichte.