SV Bockenem besiegt auch Nordstemmen

In einer umkämpften Partie konnte der SV Bockenem 2007 gegen den VfL Nordstemmen II mit 3:2 gewinnen.

1. Kreisklasse Hildesheim: André Waldau erzielt in der Nachspielzeit 3:2-Siegtreffer

Es wirkt schon etwas kurios. Da siegt der SV Bockenem 2007 in der 1. Kreisklasse gegen den drittplatzierten VfL Nordstemmen II nach einem umkämpften Spiel mit 3:2 und verliert in der Tabelle trotzdem einen Platz und ist nun Neunter. Denn Verfolger Gronau siegte mit 4:0 gegen Wohldenberg und überholte den SVB aufgrund zweier mehr geschossener Tore.

Das dürfte bei den Bockenemern aber derzeit kaum jemanden stören. Seit inzwischen sechs Begegnungen ist die Mannschaft ungeschlagen, gewann davon fünf Partien. Eine solche Serie hatte es zuletzt in der Aufstiegssaison im Juni 2012 gegeben. Für die Gäste aus Nordstemmen waren es im 17. Spiel der Saison erst die Gegentore zwölf bis 14. Auch zwei verspielte Führungen warfen den SVB nicht aus der Bahn. Am Ende gab es trotzdem den verdienten Erfolg. Alles Belege dafür, dass die noch junge Mannschaft derzeit einen echten Lauf hat.
Auch die Begegnung am Sonntag startete gut für die Heimmannschaft. Sie hatte den Gegner zunächst gut im Griff und ging durch Timo Steinborn nach 23 Minuten in Führung. Nach einer Freistoßflanke von Marvin Bosse stand er mutterseelenallein am Fünfmeterraum und schob den Ball neben den Pfosten zum 1:0. Zwei, drei weitere gute Offensivaktionen blieben erfolglos.
Nach einer halben Stunde wurden die Gäste etwas stärker. Ein Fernschuss ging nur knapp am Pfosten vorbei und bei einer Riesenchance stand der Schütze nur knapp im Abseits. Nach 35 Minuten war es aber so weit. Im Mittelfeld waren sich zwei SVBler nicht einig, Nordstemmen schaltete schnell und glich aus. Mit dem 1:1 ging es auch in die Kabinen.
Bei Dauernieselregen und kühlen Temperaturen ging Bockenem schon in der 46. Minute erneut in Führung. Torschütze war Marven Straub. Der Drittplatzierte aus dem Nordkreis wollte aber auch die Punkte, um oben dranzubleiben. In der 55. Minute konnten sie ein zweites Mal ausgleichen. Doch auch diesen Rückschlag verkraftete der SVB. Timo Steinborn hatte zwei weitere große Gelegenheiten. Als Florian Plesse kurz vor dem Ende ein Tor aufgrund einer Abseitsposition zurückgepfiffen bekam, hatten sich die meisten wohl schon mit der Punkteteilung abgefunden. Doch einen letzten Angriff hatten die Hausherren noch. André Waldau schloss diesen in der Nachspielzeit zum 3:2-Endstand ab.
SV-Trainer Heiko Rosenmeier zeigte sich mit der Leistung seiner Schützlinge sehr zufrieden: „Wir waren sehr laufstark und hatten die nötige Aggressivität. Der Sieg war insgesamt verdient.“ Und wenn es nach ihm geht, dürfen dem noch einige weitere folgen. Doch, auch das ist den Verantwortlichen bewusst, Rückschläge sind mit den vielen jungen Spielern jederzeit möglich.