SVB 2007 sendet Lebenszeichen

1. Kreisklasse Hildesheim: 4:2-Heimerfolg über den SV Algermissen

Der SV Bockenem 2007 hat im Abstiegskampf noch einmal ein Lebenszeichen gesendet.

Mit 4:2 wurde am gestrigen Sonntag im heimischen Karl-Binder-Stadion der SV Algermissen geschlagen. Der Sieg war dabei absolut verdient, die Gäste sind nach der Winterpause dagegen weiter ohne Erfolg. Auch der VfR Bornum war am Wochenende erfolgreich und gewann sein Spiel mit 6:0.

Bockenem 07 - Algermiss. 4:2
Nach zehn abwartenden Minuten übernahm die Heimelf das Kommando und hatte eine erste Chance durch einen Freistoß von Patrick Herrmann, den der gegnerische Torwart gut parierte. Die enscheidende Szene spielte sich dann in der 35. Minute ab. Niklas Mahnkopf legte den Ball am Torhüter vorbei und wurde anschließend von diesem zu Fall gebracht. Folge war die rote Karte für den Schlussmann und Elfmeter für Bockenem. Marc Bothe versenkte sicher zum 1:0. In der 44. Minute traf Algermissen auch, allerdings ins falsche Tor, was den 2:0-Halbzeitstand bedeutete.
Nach dem Seitenwechsel ging der SVB einmal nicht energisch genug in den Zweikampf und wurde gleich mit dem Anschlusstreffer bestraft (49.). Es dauerte aber nur fünf Minuten ehe, Nklas Mahnkopf erneut frei vor dem Torwart auftauchte und den Ball an ihm vorbei zum 3:1 ins Netz spitzelte. Damit war die Partie entschieden, der SVB hätte noch einige Tore mehr erzielen können oder müssen. Erst Janis Schreiber in der 78. Minute konnte das 4:1 erzielen. Kurz darauf traf er nur den Innenpfosten, kurz darauf Patrick Herrmann ebenfalls den Pfosten. Fünf Minuten vor dem Ende konnte Algermissen noch einmal verkürzen, aber spannend wurde es nicht mehr.

Bornum - SSV Elze II 6:0
Die Gegenwehr der Gäste dauerte nur gut 18 Minuten. Dann trafen die Bornumer zum 1:0. Am Ende siegte der VfR Bornun gegen die zweite Mannschaft des SSV Elze mit 6:0. Patrick Werner brachte die Heimmannschaft in der 18. Minuten in Führung.
Acht Minuten (26.) später erhöhte Lars Rabasch auf 2:0. In der zweiten Halbzeit erhöhten die Bornumer den Druck. Dabei erwies sich die Einwechslung von Alexander Koch in der zweiten Halbzeit als wahrer Glücksgriff. Was der Trainer vielleicht gehofft, aber nicht ahnen konnte, der Joker dreht so richtig auf. Er schoss insgesamt vier Tore. In der 68. Minute erzielte Alexander Koch das 3:0.
Für den nachfolgenden Hattrick brauchte der Bornumer nur zwölf Minuten. In der 82. Minute erhöhe Alexander Koch auf 4:0, in der 90. netzte er zum 5:0 ein. Sein Torhunger war noch nicht gestillt, in der vierten Minute der Nachspielzeit traf Alxander Koch zum 6:0-Endstand (94. Minute). Vor der Partie hätte keiner diese Überlegenheit für möglich gehalten. Schließlich standen sich der Tabelltenzweite und der Fünfte gegenüber. Die Gäste erwischten keinen guten Tag.
An diesem Nachmittag hätten die Bornumer gut und gerne auch zweistellig gewinnen können.