SVB macht sich das Leben selbst schwer

Bockenem 1919/09 gewinnt mit 3:2 bei der SVG Burgstemmen/Mahlerten II

In einer zu Beginn einseitigen Partie bei der SVG Burgstemmen/Mahlerten II hätten die Herren SV Bockenem 1919/08 das Spiel eigentlich schon entscheiden müssen, wenn sie nicht so fahrlässig mit den reichlich herausgespielten Chancen um­gegangen wären. So kamen sie lediglich durch einen herrlichen Fernschuss von Juan Ali zum verdienten 1:0. Offenbar machte die drückende Überlegenheit die junge Truppe jedoch zu mutig. Statt über Ballkontrolle das Spiel zu beherrschen, wurde munter gestürmt, was sich bei einem Ballverlust in des Gegners Hälfte bitter rächte. Dessen schneller Linksaußen konnte nur noch durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwertete der Gastgeber zum Ausgleich. Nach einer kurzen Phase der Verunsicherung besann sich der SV Bockenem jedoch wieder darauf, Fußball zu spielen, und ging durch einen sehenswerten Heber von Burak Kurutluoglu erneut in Führung. Schon zehn Minuten später ließen die Bockenemer allerdings einen Mittelfeldspieler der SVG nach Belieben walten, so dass dieser mit einem fulminanten Schuss in den Winkel unhaltbar zum 2:2-Halbzeitstand einsenden konnte.
In der zweiten Halbzeit kam es dann zu einem Bruch im Spiel des SVB. Trotz Feld­überlegenheit und gut herausgespielten Tormöglichkeiten begannen einzelne Spieler damit, sich selber und ihre Mitspieler durch zu viele Zwischenkommentare zu verunsichern. So musste erneut ein Weitschuss, dieses Mal von Kushtrim Krasniqi, die Füh­rung für den SV Bockenem bringen. Als dieser sich dann durch eine gelb-rote Karte selber schwächte wurde es am Ende noch mal eng. Jedoch bewiesen in dieser Situation die verbliebenen Spieler eine gute Moral und hielten noch mal richtig dagegen, als Burgstemmen/Mahlerten massiv auf den Ausgleich drängte und sich wohl auch schon am Ziel wähnte, als der ausgezeichnet leitende Schiedsrichter Mario Meyer (TSC Sack ) in der 90. Minute zum zweiten Male einen berechtigten Strafstoß für die Gastgeber gab. Jedoch konnte der Schütze den Ball nicht im Tor unterbringen, so dass die ersten drei Auswärtspunkte auf dem Konto der Traditionalisten verbucht werden konnten.
Das Fazit des Trainers Karsten Schünemann fiel dennoch nüchtern aus: „Dieser Sieg war verdient, aber meine Mannschaft hat sich das Leben selbst schwer gemacht. Sie hat phasenweise sehr gut gespielt, aber nachher das Einzelspiel übertrieben. Ferner muss man weiterhin am Teamgeist arbeiten und vielleicht auch mal die Schuld bei sich suchen …“.
Am Sonntag kommt nun um 15 Uhr der TSV Warzen II nach Bönnien. Der SV Bockenem freut sich auf viele Besucher, für deren leibliches Wohl wieder in bekannt guter Weise durch den Arbeitskreis gesorgt wird.