TC-Jugend im Regionspokal erfolgreich

Die 2. Damenmannschaft verlor 1:5 beim Uslarer TC (von links stehend): Ulrike Krebs, Erika Hagedorn, Heike Biermann, Sabine Stübig, Ina Zimmermann und Klaudia Stiller-Zabska. Vorne von links Anja Kolodziej und Iris Zimmermann. Es fehlen Eleonore Rambow-Kirsche und Carmen Ternedde.

Tennis: U8-Kleinfeld und Junioren C stehen in der nächsten Runde / Senioren mit unterschiedlichem Erfolg

Nach Abschluss der Punktspielsaison haben aktuell fünf von acht Mannschaften des TC Seesen aufgrund ihrer guten Platzierungen die Möglichkeit, am Regionspokal teilzunehmen.

Vergangenes Wochenende waren hierbei das U8-Kleinfeld-Team und die Junioren C erfolgreich im Einsatz. Gegen den ESV Wolfenbüttel siegten Leandro Schulz und Kilian Wagner in ihren Einzeln ebenso souverän wie Mia Hölscher und Jannes Dahle im Doppel. Damit konnten die jüngsten TC-Cracks trotz der verlorenen Motorik-Übungen in die nächste Runde einziehen. Dort geht es gegen den Nachwuchs des TSC Göttingen um die Qualifikation für die „Henner Henkel- und Cilly Aussem-Spiele“ in Delmenhorst, wo man sich mit den besten U8-Kleinfeld-Mannschaften aus Niedersachsen messen könnte.
Die Junioren C, Nico Fabiniak und Paul Pägert, haben nach dem knapp verpassten Staffelsieg wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden. Gegen den Heidberger TC gewannen beide ihre Einzel deutlich in zwei Sätzen. Im Doppel war die Luft dann etwas raus, sodass man sich knapp mit 8:10 im Match-Tiebreak geschlagen geben musste, aber insgesamt mit diesem 2:1-Sieg trotzdem in die nächste Runde einziehen konnte. Am kommenden Sonnabend greifen die übrigen Mannschaften des TC Seesen in den Regionspokal ein.
Der 5:1-Erfolg der 1. Herren gegen Eintracht Polle II war letztendlich härter erkämpft, als es das Ergebnis vermuten lässt. Lars Nitsche und Karsten Krüger mussten jeweils über drei Sätze gehen, um zu gewinnen. Da die Gäste nur mit drei Spielern angereist waren, stand zu diesem Zeitpunkt der Gesamtsieg allerdings bereits fest, denn sowohl das Einzel von Kevin Pägert als auch ein Doppel gingen kampflos an die Seesener. Den fünften Punkt holte Max Carlo Wenig, der sein Einzel deutlich verloren hatte, gemeinsam mit Lars Nitsche wieder denkbar knapp mit 7:6 im dritten Satz. Damit wahrte die Mannschaft die Chance auf die Vizemeisterschaft.
Eine noch erfolgreichere Saison verzeichnete die 2. Herren. Nach dem 6:0-Sieg gegen den MTV Geismar II ist Timm Ahfeld, Adrian Padberg, Joshua Warnecke und Malte Kolle der Staffelsieg und damit der Aufstieg in die Regionsliga nicht mehr zu nehmen, da der letzte Gegner aus Elliehausen seine Mannschaft zurückgezogen hat. Vier Siege in vier Spielen bei 21:3-Matchpunkten zeigen, dass diese Mannschaft auch in der höheren Klasse nächstes Jahr gut mitspielen können sollte.
Drei der vier Einzel der Herren 40 gingen bei ihrem Gastspiel in Bovenden in den dritten Satz, der aufgrund der Gluthitze als Match-Tiebreak gespielt wurde. Hierbei hatten Gerd Kolodziej und Kai Rüffer jeweils das bessere Ende für sich, während Peter Romano klapp verlor. Lediglich Peter Gerhards ersparte sich diesen Nervenkitzel und siegte nach 0:3-Rückstand am Ende recht sicher mit 7:5 und 6:2. In den Doppeln mussten sich die beiden Paarungen Kolodziej/ Schröder und Rüffer/Gerhards geschlagen geben, sodass man am Ende mit einem Unentschieden nach Hause reiste.
Die 2. Damen hatten beim Uslarer TC anzutreten. Nach den Einzeln stand es bereits 4:0 für die Gastgeberinnen. Im Doppel konnten sich die Damen vom TC Seesen dann aber steigern. Maike Jekel und Marie Weißberg verloren nur relativ knapp mit zweimal 4:6 und Alexa Schurer mit Geraldine Gatzke gelang dann sogar beim 7:5 und 6:4 ein Sieg. Am nächsten Spieltag hofft man gegen den Hildesheimer TV nun auf den ersten Erfolg.
Ihre erste Niederlage musste die Damen 40 einstecken. Mit etwas mehr Fortune wäre gegen den unangefochtenen Tabellenführer aus Gebhardshagen jedoch mehr als ein 1:5 drin gewesen. Anja Kolodziej verlor in einem engen Match 5:7, 3:6 und Heike Biermann musste sich sogar erst im dritten Satz geschlagen geben. Da auch Klaudia Stiller-Zabska verlor und lediglich Sabine Stübig ihr Einzel klar gewinnen konnte, ging es mit einem 1:3 in die Doppel. Auch hier hatten die Paarungen Ina Zimmermann/Stübig sowie Iris Zimmermann/Ulrike Krebs durchaus Chancen, zu gewinnen, zogen aber letztendlich leider beide den Kürzeren.
Die Damen 50 trug ihr vorletztes Punktspiel am heißen Sonntag in Hann. Münden aus. Sabine Voß hatte eine starke Gegnerin und verlor 2:6, 1:6. Dagmar Pallinger und Barbara Breitkopf aber konnten ihre Einzel deutlich gewinnen. Susanne Jacobs verlor zwar 1:6 und 1:6, aber viele Spiele gingen dabei über Einstand. Mit etwas mehr Routine wäre eine Überraschung drin gewesen. Nun stand es 2:2, die Doppel mussten entscheiden. Im 1. Doppel hatten Heidi Schweda/ Breitkopf einen glänzenden Tag erwischt. Am Ende stand ein 6:0, 6:0. Etwas mehr Mühe hatten Voß/Pallinger, sie siegten 6:2, 6:4. Glücklich über diesen 4:2-Erfolg traten die Damen die Heimreise an, denn im letzten Heimspiel gegen Peine ist nun sogar noch der Staffelsieg drin.