Torreiche Partie in Volksheim

Pascal Grett (am Ball) erzielte drei der fünf Bockenemer Tore in Heinde. (Foto: bo)

Fußballkreis Hildesheim: Ambergau-Volksheim gewinnt 7:2 / Bockenem 07 siegt auswärts

Mit einem 7:2-Heimsieg setzten sich der FC Ambergau-Volkersheim gegen Schliekum durch. Torreich war auch die Begegnung Heinder SV gegen den SV Bockenem 2007. Die Bockenemer erkämpften sich einen 5:3-Auswärtssieg.

FC Ambergau/Volkersheim - TuSpo Schliekum 7:2
Der FC Ambergau-Volkersheim hatte am Sonntag Tuspo Schliekum zu Gast. Am Ende siegte die Siegel-Elf klar mit 7:2. Insgesamt war es eine rasante und abwechlungsreiche Begegnung.
Fulminant kam Ambergau-Volkersheim schon ins Spiel. Nach einem Freistoß nutzte Rene Grubner einen Abstauber zur 1:0-Führung. Die Antwort der Gäste ließ nicht lange auf sich warten, in der 8. Minuten schafften sie den Treffer zum 1:1-Unentschieden. Die Partie blieb ereignisteich. Durch einen beherzten Sololauf von Fabian Wolf ging Ambergau-Volkersheim in der 25. Minute in Führung. Mehr noch, Darius Guder erhöhte in der 40. Minute auf 3:1 – so lautete auch der Pausenstand.
In der 49. Minute pfiff der Schiedrichter Elfmeter für Schliekum. Torwart Frederic Rother wurde zum Helden, parierte. In der Folge nutzte Ambergau-Volkserheim eiskalt die Chancen. Drei weitere Tore, darunter ein verwandelter Elfmeter in der 85. Minute gelangen und markierten den 7:2-Sieg. „Wir haben verdient gewonnen, Knackpunkt für die Gäste war sicherlich der gehaltene Elfmeter”, konstatierte Trainer Thomas Siegel im Gespräch mit dem „Beobachter”.

Heinder SV - SV Bockenem 07 3:5
Der SV Bockenem 2007 konnte seine Begegnung am gestrigen Nachmittag beim Heinder SV mit 5:3 gewinnen. Die Bockenemer begannen stark, ließen dann aber auch stark nach. In der ersten halben Stunde beherrschte der SVB klar die Begegnung. Die Hintermannschaft ließ nicht viel zu und vorne gab es eine Reihe von gefährlichen Abschlüssen. Doch „nur“ Pascal Grett und Robert Antkiewicz konnten diese zur 2:0-Führung nutzen. Anschließend schlichen sich immer wieder kleine Fehler und Unaufmerksamkeiten ein, die den Spielrhythmus hemmten. So kamen auch die Gastgeber zu dem ein oder anderen guten Angriff. In der 44. Minute fiel nach einem einfachen Ballverlust in der eigenen Hälfte dann auch der 1:2-Anschlusstreffer, der den Halbzeitstand bedeutete.
Im zweiten Abschnitt setzten sich diese Nachlässigkeiten fort. Heinde glaubte wieder an seine Chance. Der Ausgleich fiel nach einer runden Stunde, allerdings aus zunächst stark abseits- und dann noch seitenausverdächtigen Position. Doch der Treffer zählte. Im direkten Gegenzug schlug der SVB zurück. Es war einer der wenigen sauberen und geradlinigen Angriffe der zweiten Hälfte. Pascal Grett schloss diesen zum 2:3 ab. Es dauerte aber nur wenige Minuten, da stand es wieder ausgeglichen. An der Seitenlinie konnte sich ein Angreifer gegen zwei Verteidiger durchsetzen, den Ball in die Mitte legen und der noch stark abgefälschte Schuss landete zum 3:3 im Netz.
Das Spiel stand auf des Messers Schneide, doch die Ludwig-Elf konnte sich letztlich noch durchsetzen. Einen schnell ausgeführten Freistoß von der linken Angriffsseite konnte Marc Bothe im Nachschuss verwerten (80.). Da anschließend aber die Kontersituationen nicht gut ausgespielt wurden, blieb es bis kurz vor dem Ende spannend. Erst Pascal Grett mit seinem dritten Treffer sorgte in der ersten Minute der Nachspielzeit für beruhigte Mienen auf Bockenemer Seite.