U9-Kreismeisterschaft: Ein Highlight mit kleinem Makel

Nach toller Saison bei der Endrunde auf Rang 3 gelandet: Die U9 des SV Bockenem 2007. Während der Saison gab es in 14 Spielen 14 Siege und 116:14 Tore.
 
Kreismeister SV Alfeld mit Staffelleiter Dirk Holzhausen.

Fußball: SV Alfeld gewinnt Endrunde in Bockenem / Gastgeber auf dem dritten Rang

Ein echtes Highlight war am vergangenen Sonntag die Endrunde der vier U9-Staffelmeister um den Kreismeistertitel auf der Sportanlage des SV Bockenem 2007. Neben den Gastgebern hatten sich Hallenkreismeister FC Ruthe, der SV Algermissen und SV Alfeld qualifiziert. In einer extrem spannenden Entscheidung setzten sich am Ende die Alfelder vor den punktgleichen Jungs aus Ruthe durch. Der SVB wurde knapp geschlagen Dritter, Algermissen landete auf dem vierten Rang. Leider, und das bedauerten fast alle der gut 200 Zuschauer, konnten die Team allesamt nicht die spielerische Qualität zeigen, die sie während der Saison ausgezeichnet hatte. Zu den Gründen später mehr. Im Modus „Jeder gegen Jeden“ standen sich die Teams jeweils 1×20 Minuten lang gegenüber.
Die erste Begegnung sollte gleich eine ganz entscheidende sein. Der als Favorit gehandelte FC Ruthe stand im „Nordkreisderby“ dem SV Algermissen gegenüber. Ruthe war die überlegene Mannschaft, ging auch in Führung, aber verpasste es, den zweiten Treffer nachzulegen. Kurz vor dem Ende traf Algermissen dann per Kopf zum Ausgleich und bei dem 1:1 blieb es bis zum Schlusspfiff, auch weil der FC zweimal das Aluminium traf.
Schon in dieser Partie zeigte sich, wer die entscheidende Person werden sollte – der Torwart. Zum einen, weil die Torhüter aller vier Mannschaften hervorragende Leistungen zeigten. Für acht- bis neunjährige Kinder sah man tolle Reflexe und Flugeinlagen, von denen sich so manch deutlich älterer noch einiges abschauen könnte. Aber, fast noch wichtiger, war eine andere Sache, die das Spiel leider etwas zerstörte. Und zwar die Abschläge.
Bekanntlich gibt es bei der U9 weder die Rückpass-, noch die Abseitsregel und die Abschläge können alle aus der Hand geschossen werden. Bei der offiziell vorgegebenen Spielfeldlänge von rund 40 Metern, bei einem zwölf Meter langen Strafraum, ist jeder Abstoß gleich eine große Torchance. Vor allem, wenn direkt vor dem gegnerischen Tor acht bis zehn weitere Spieler herumlaufen und den Ball teilweise noch abfälschen.
Während es der FC Ruthe in der ersten Begegnung noch auf spielerische Art und Weise versuchte, hatte Algermissen diese Taktik, wohl unbewusst, „entdeckt“. Ab der zweiten Partie sah man dann leider einen langen Ball nach dem anderen. Einerseits verständlich, weil diese Schüsse jedes Mal große Gefahr heraufbeschworen. Andererseits für alle Freunde des gepflegten Fußballs nicht schön anzuschauen. Dass die Teams es anders können haben sie oft bewiesen, zeigten es an diesem Tag aber leider (zu) selten.
Zurück zum Spielgeschehen. Der Gastgeber stand im zweiten Spiel dem SV Alfeld gegenüber. In einer umkämpften Partie spielte sich viel im Mittelfeld ab, nur wenige Chancen gab es auf beiden Seiten. Nach zehn Minuten gelang mit einem tollen Schuss aus halblinks in den rechten Winkel die Bockenemer Führung. Nun schlug die Stunde des Alfelder Torwartes. Fast jeder Ball wurde zu ihm zurückgespielt, sodass er die oben beschriebenen langen Abschläge ausführen konnte. Ein ums andere Mal wurde es gefährlich. Bis zwei Minuten vor dem Ende konnte der SVB das 1:0 verteidigen. Dann wurde der Torwart bei einem weiteren Abschlag von einem Alfelder Angreifer hinter die Torlinie gedrückt (leider nicht gesehen vom Schiedsrichter), sodass der Ball dann über seine Hände zum Ausgleich ins Netz fiel. Somit endete auch die zweite Begegnung 1:1.
Nach einer kurzen Pause stand der SVB dem FC Ruthe gegenüber. Nach einer Minute stand es bereits 1:0 für Bockenem. Doch ein Doppelschlag drehte die Partie. Danach wirkten die Bockenemer U9-Kicker etwas geschockt, fingen sich zwei weitere Treffer. Erst kurz vor dem Ende kamen sie noch einmal auf und schafften zumindest das 2:4.
Alfeld konnte anschließend gegen Algermissen relativ ungefährdet mit 3:0 gewinnen. Sie hatten somit vor der dritten und letzten Runde die beste Ausgangsposition. Ein Unentschieden gegen Ruthe sollte für den Kreismeistertitel reichen. Und genau diese Punktlandung wurde es auch.
Als ob es die Spielansetzer es vorher geahnt hätten, standen sich nun der FC Ruthe und der SV Alfeld im „Endspiel“ gegenüber. Ruthe musste gewinnen, geriet aber in Rückstand. Es ging hin und her und plötzlich war der Ball auch im Alfelder Tor. So sahen es jedenfalls viele Zuschauer. Der Unparteiische war anderer Meinung und hatte den Ball noch nicht komplett hinter der Linie gesehen. Weiter rannte der FC an und wurde spät belohnt. Drei Minuten vor Abpfiff gelang das 1:1. Es wurden drei nervenaufreibende Minuten, denn es rollten noch mehrere Angriffe Richtung SVA-Tor. Den Weg hinein fand jedoch keiner mehr. Das 1:1 bedeute somit den ersten Platz für den SV Alfeld.
Im letzten Spiel des Tages ging es um den dritten Rang. Der SVB und der SV Algermissen standen sich gegenüber. Es war neben der ersten Partie mehr oder weniger die einzige, in der auch tatsächlich einmal gelungene Kombinationen gezeigt wurden. Zumeist auf Bockenemer Seite, die sich am Ende mit 5:1 durchsetzten und somit für das höchste Ergebnis des Tages sorgten.
Staffelleiter Dirk Holzhausen verteilte bei der anschließenden Siegerehrung Bälle und Urkunden an die Staffelsieger und zusätzlich Medaillen an den Kreismeister. Letztlich darf sich jede Mannschaft als Sieger fühlen, immerhin haben sie alle einen Meistertitel eingefahren. In der kommenden Saison werden sich dann alle Teams in der Kreisliga wiedersehen. Die U9-Endrunde war allerdings die vorerst letzte. Denn in der nächsten Spielzeit wird auch in dieser Altersklasse, wie bisher in der U7 und U8, die Fair-Play-Liga eingeführt. Schiedsrichter und Wertungen, und somit natürlich auch Staffelmeister und Kreismeisterschaften, gibt es dann nicht mehr.