VfR Bornum siegt im Derby gegen SV Bockenem

In der ersten Halbzeit führte Bornum bereits mit 3:0. In der zweiten drückten die Bockenemer, doch ihr Offensivdrang wurde am Ende nicht belohnt. Die Bockenemer verzweifelten an dem Tag.

Fußballkreis Hildesheim: Torreiche Partien / Ambergau/Volkersheim verliert knapp

Torreiche Partien in Volkersheim und Heinum, spannendes Derby in Bornum. Die Partien im Fußballkreis Hildesheim hatten für die Zuschauer so einiges zu bieten. Am Ende musste sich Ambergau/Volkersheim den Gästen aus Tündern mit 3:4 geschlagen geben. Die SG Ambergau reiste zum Auswärtsspiel nach Heinum. Mit einem 7:1-Sieg im  Gepäck fuhren sie nach Hause. Das Derby zwischen dem VfR Bornunm und dem SV Bockenem endete nach 90 Minuten mit einem 3:0-Sieg für Bornum.
Amb./Volk. - Tündern 3:4
Torreiche Partie in Volkersheim mit mehreren Führungswechseln: Bereits in der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer an diesem Nachmittag schon sechs Tore. Kalt erwischten die Gäste aus Tündern den FC Ambergau/Volkersheim. In der 2. Minute netzten die Gäste zur 1:0-Führung ein. Zehn Minuten später konnte der FC durch Christian Liesler (12. Minute) ausgleichen. Mehr noch, Spielertrainer Kevin Köhler brachte in der 19. Minute Ambergau/ Volkersheim in Führung. Doch das 2:1 hielt nicht lange. Die Gäste erzielten ein Tor, das jedoch wegen Abseits aberkannt wurde. In der 26. Minute waren die Bemühungen der Gäste von Erfolg gekrönt, sie erzielten den Ausgleich. Dann gab es einen erneuten Führungswechsel. Tündern erhöhte in der 38. Minute auf 3:2. Kurz vor der Pause (44. Minute) sogar noch auf 4:2. In der 52. Minute konnte der FC durch Lennart Guder auf 3:4 verkürzen.

Bornum - SVB 07 3:0
Der VfR Bornum hat das Stadtderby gegen den SV Bockenem 2007 mit 3:0 für sich entscheiden und somit den zweiten Platz in der 2. Kreisklasse sicher. Ob der zum Aufstieg reicht, wird sich wohl in dieser Woche entscheiden. Die Zahl der Aufstiegsplätze hängt von der Anzahl der Hildesheimer Absteiger aus den Bezirksligen ab. Nimmt man die vergangenen Jahren als Maßstab, sollte der zweite Platz jedoch reichen.
Der VfR erwischte auf heimischem Platz einen Traumstart. Schon nach drei Minuten setzten sie sich über die linke Angriffsseite durch. Lars Rabsch vollendete halblinks im Strafraum mit einem Schlenzer in die lange Ecke. Kurz danach hatte der SVB die große Chance zum Ausgleich, doch Awet Melake Resom schoss freistehend von fast identischer Position direkt auf den Torwart. Die Gastgeber waren in der ersten Hälfte die etwas bessere Mannschaft, weil sie einfach aggressiver waren. So setzten sie auch bei einem fast schon verlorenen Steilpass in die Spitze nach und erzielten erneut durch Rabsch das 2:0 (19.).
Bockenem stand häufig den entscheidenden Meter zu weit vom Gegenspieler weg. Trotzdem bestand erneut die Chance zum Treffer. Einen Ball über die Abwehr erlief Niklas Mahnkopf, der den Ball auf über den herausgeeilten Torwart Patrick Werner spitzelte, doch der Ball landete auf dem Tornetz. In der 35. Minute fiel bereits das 3:0 durch Andre Waldau, der in den Ball zentral in den Lauf gelegt bekam und an SVB-Torwart Dustin Loss vorbeilegte. Bornums Trainer Daniel Brüssler war trotzdem nicht hundertprozentig zufrieden mit einer Mannschaft. Denn diese verpasste es, weiter nachzulegen. Gegen eine in dieser Phase unsortierte Defensive spielten sie ihre im Ansatz vielversprechenden Angriffe zu schlampig.
Und das hätte sich in der zweiten Halbzeit noch rächen können. Denn vor allem zwischen der 55. und 75. Minute war es genau andersherum: Bornum stand hinten plötzlich sehr löchrig und Bockenem drückte und hatte viele Chancen. Zweimal sprang der Ball von der Unterkante der Latte wieder ins Feld, ein Schuss aus sieben Metern wurde vom Abwehrspieler mit einem langen Schritt von der Linie geholt, und erneut Melake Resom schoss freistehend aus fünf Metern über das Quergebälk. Auch Marc Bothe konnte den Ball aus guter Position zentral im Strafraum nicht ins Netz bringen. „Wer weiß, wie es ausgegangen wäre, wenn wir da ein Tor bekommen hätten“, so Brüssler nach Spielschluss. Doch nachdem die 07er langsam verzweifelten, konnten sich auch die Gastgeber wieder stabilisieren und kamen zu Kontergelegenheiten. Doch wie schon in der ersten Hälfte spielten sie diese auch jetzt zu ungenau zuende. Die wenigen tatsächlichen Abschlüsse konnte Dustin Loss dann parieren. Am Ende blieb es beim 3:0 für den VfR, der sich große Hoffnungen auf den zweiten Aufstieg nacheinander machen kann.

Heinum - SG Ambergau 1:7
Optimaler Start für die SG Ambergau: Bereits in der 16. Minute konnte Philip Schmidt zur 1:0-Führung einnetzen. Jan Herbah erhöhte in der 24. auf 2:0, so lautete der Halbzeitstand. Im Anschluss wurde es richtig torreich. Den Anfang machte mit seinem zweiten Tor erneut Philip Schmidt in der 54. Minute. Die SG Ambergau führte mit 3:0. Nur sechs Minuten später baute Jonas Kempe (60. Minute) die Führung auf vier Tore aus. Kaszim Mohammadi netzte zum 5:0 in der 68. Minute ein. Der Torhunger der SG war noch lange nicht gestillt, Kaczim Miftaraj erzielte in der 80: Minute das 6:0. Ehe in der 87. Minute Philip Schmidt seinen Hattrick an diesem Nachmittag perfekt machte. Ambergau führte mit 7:0. Der Heimelf gelang in der 90. Minute nur noch der Ehrentreffer. Am Ende siegte Ambergau mit 7:1.