VfR Bornum dreht 0:4-Rückstand

Fußballkreis Hildesheim: Verrücktes Spiel in Langenholzen

Ein kurioses Spiel hat der VfR Bornum abgliefert. nach deine 0:4-Rückstand gewann er noch mit 5:4. Volkersheim verlor dagegen gegen Gehrden mit 0:1, der SV Bockenem 2007 kassierte gleich ein halbes Dutzend Gegentreffer.

Volkersh. - Gehrden 0:1

„Aufgrund der ersten Halbzeit ist der Sieg von Gehrden nicht unverdient“, so Volkersheims Trainer Silvio Uteg nach der 0:1-Niederlage am gestrigen Sonntag. In den ersten 45 Minuten seien seine Spieler nicht präsent genug gewesen und hätten Gehrden spielen lassen. Mit etwas Glück hätte man sogar trotzdem in Führung gehen können, Kevin Köhler besaß eine gute Chance. In der zweiten Halbzeit lief es dann besser. „Da hatten wir die komplett im Griff und fast nichts mehr zugelassen,“ ärgert sich Uteg etwas über die vergebene Möglichkeit, sich weiter vom Tabellendritten abzusetzen. Das Tor fiel zu einem Zeitpunkt eigentlich niemand mit einem Treffer der Gäste gerechnet hatte, in der 63. Minute. „Wir haben es mit zwei Fehlern selbst mit eingeleitet“, so Uteg. Am Dienstag hat der FC bereits die Chance zur Revanche, wenn es zum „Hinspiel“ ins Calenberger Land westlich von Hannover geht.

Hasede - Bockenem 07 6:0
Eine Halbzeit lang war es beim Gastspiel des SV Bockenem 2007 in Hasede eine ausgeglichene Begegnung. Ärgerlicherweise musste der SVB in der 44. Minute den Rückstand hinnehmen. Nach dem Seitenwechsel lief nicht mehr viel zusammen. Vier weitere Gegentreffer in zwölf Minuten bedeuteten den vorzeitigen KO. Praktisch mit dem Schlusspfiff trafen die Gastgeber dann noch einmal und stellten den 6:0-Endstand her.

Langenholzen - Bornum 4:5
Verrücktes Spiel in Langenholzen. Nachdem der VfR Bornum zur Pause bereits mit 0:4 hintenlag, konnte er im zweiten Spielabschnitt die Partie komplett drehen und siegte am Ende mit 5:4. Ein weiterer Schritt zum Aufstieg ist damit gegangen. „Im Schneesturm der ersten Halbzeit waren meine Jungs überhaupt nicht auf dem Platz“, so Trainer Daniel Brüssler, der während der 90 Minuten um einige Jahre gealtert sei. Schon nach sieben Minuten stand es 2:0 für die Gastgeber, die in der 21. und 41. Minute nachlegten.
In der Halbzeit stellte Brüssler auf eine Dreierkette um und beordete Alexander Koch als zweite Spitze nach vorne. Das machte sich bezahlt. Innerhalb von nur 20 Minuten dauerte es, bis die Begegnung gedreht war. Alexander Koch traf gleich dreifach, hinzu kamen Tore von Tobias Eggert und Richard Medwedjew (57./59./66./70./ 81.). „Der Gegner war ab der 60. Minute völlig platt. Mit der Sonne in der zweiten Halbzeit kamen wir dann zurück ins Spiel“, zog Daniel Brüssler ein Fazit.

Amberg. - Mar. II Gast n.a.
Nachdem der TSV Marienhagen II bereits zum Nachholspiel am Mittwoch nicht antrat, sparten sich die Gäste auch gestern die Fahrt nach Volkersheim. Die bereits als Meister festehende SG Ambergau kam somit zu leichten sechs Punkten in der vergangenen Woche.