VfR Bornum kann sich Luft verschaffen

1. Kreisklasse Hildesheim: VfR empfängt direkten Konkurrenten VfL Sehlem

Zum zweiten Rückrundenspieltag kommt es in der 1. Kreisklasse Hildesheim an diesem Wochenende. Als einzige Mannschaft aus dem Ambergau hat dabei der VfR Bornum ein Heimspiel zu bestreiten.
Die Bornumer empfangen mit dem VfL Sehlem einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt. 17 Punkte haben beide auf dem Konto und damit sechs Zähler Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, den momentan der SV Bockenem 2007 innehat. Ein Sieg täte beiden Mannschaften gut, um beruhigt in die anschließende Winterpause gehen zu können. Im Hinspiel siegten die Bornumer zum Saisonauftakt auswärts mit 5:3. Damals konnte Benjamin Sliski gleich vier Treffer zum Sieg beisteuern. Wird er nun erneut zum Sehlem-Schreck?
Der FC Ambergau-Volkersheim II steckt im „grauen“ Mittelfeld der Tabelle auf Rang sieben fest. Der Abstand nach ganz unten ist genauso beträchtlich, wie zum Aufstiegsrang, den der SSV Elze bei zwölf Punkten Vorsprung auf den Zweitplatzierten wohl nicht mehr hergeben wird. Die Volkersheimer müssen am Sonntag zum SV Eime, derzeit auf Platz 14. Im Hinspiel siegte die Bezirksligareserve gegen die abstiegsgefährdeten SVer deutlich mit 4:1. Da es im Mittelfeld der Tabelle noch recht eng zugeht, könnten die Ambergauer mit einem Sieg mehrere Plätze gutmachen. Gleichzeitig würden sie dem Bockenemer Lokalrivalen im Abstiegskampf einen Gefallen tun.
Denn beim SV Bockenem 2007 läuft es momentan wie verhext. Auch gegen den SV Rot-Weiß Wohldenberg zeigte man kein schlechtes Spiel. Doch vorne werden die sich bietenden Chancen entweder zu schluderig abgeschlossen, oder es kommt Pech dazu, wie bei diversen Lattentreffern. In der Verteidigung steht man gut, nur sechs Mannschaften haben weniger Gegentore kassiert. Doch ein „zu Null“-Spiel gelang dem SVB auch noch nicht. Am Sonntag geht es nun zum VSV Rössing. In einem dramatischen Hinspiel holte man trotz doppelter Unterzahl einen 0:2-Rückstand auf. Daran sollten sich die Spieler erinnern, um zumindest mit einem positiven Abschluss in die ersehnte Pause zu gehen.
Alle drei Begegnungen beginnen am Sonntag um 14 Uhr.