Vorsprung auf Hertha bleibt bei fünf Punkten

Eintracht Braunschweig bringt Führung nicht über die Zeit / Morgen im Pokal gegen SC Freiburg

Vor 21.645 Zuschauern im ausverkauften Eintracht-Stadion trennten sich Eintracht Braunschweig und Hertha BSC Berlin im Spitzenspiel der 2. Bundesliga mit 1:1.
Das Spiel war zu Beginn von beiden Mannschaften durch viel taktische Disziplin geprägt. So musste nach einem Konter der Gäste aus Berlin ein Fehler von Ermin Bicakcic helfen, um für die erste Torchance zu sorgen. Eintrachts Verteidiger rutschte beim Klärungsversuch aus und ermöglichte Ramos den Weg zum Tor. Norman Theuerkauf rettete im letzten Moment zur Ecke (10.). Anschließend wurden die Blau-Gelben stärker und belohnten sich mit der Führung in der 26. Minute. Mirko Boland holte sich an der Mittellinie den Ball und spielte raus zu Ken Reichel. Der legte quer in die Mitte zu Dennis Kruppke. Der Kapitän zog aus rund 18 Metern ab. Das Leder schlug halb links im Tor der Berliner ein. Erst in der 38. Minute kamen die Berliner zu einem gefährlichen Vorstoß. Nico Schulz setzte sich auf der rechten Abwehrseite durch und spielte den Ball von der Grundlinie in den Rücken der Eintracht-Abwehr. Dort lauerte Ronny, drosch die Kugel aber deutlich über das Tor. Kurz vor der Pause segelte ein Freistoß zu Peter Niemeyer der den Ball landete knapp neben den Pfosten verlängerte.
Nach der Pause agierten die Berliner offensiver. Für die Löwen boten sich mehr Räume im Sturm. Nach einer Viertelstunde im zweiten Durchgang hatte Domi Kumbela die Chance auf das 2:0. Das Laufduell mit Herthas Brooks gewann er, allerdings legte er sich anschließend den Ball zu weit vor.
Dennoch taten die Berliner nun mehr als in der ersten Halbzeit. Nach einem Ballverlust von Norman Theuerkauf vor dem eigenen Strafraum war Peer Kluge frei vor Daniel Davari. Gerade noch rechtzeitig spritzte Bicakcic dazwischen und entschärfte die Situation (70.). Kurze Zeit später fiel trotzdem das Tor für die Berliner. Einen Freistoß auf der linken Seite führten sie schnell aus. Ronny flankte den Ball in die Mitte wo Ramos höher als Bicakcic stieg und per Kopf zum 1:1-Ausgleich traf (78.).
In der Schlussphase mussten die Gastgeber aufpassen, nicht noch in Rückstand zu geraten. Doch es fiel kein Treffer mehr und die Teams trennten sich mit diesem 1:1. Eintracht ist somit weiterhin mit fünf Punkten Vorsprung Tabellenführer. Morgen geht es für sie im DFB-Pokal gegen den SC Freiburg im heimischen Stadion weiter.