„Fröhliche Bodensteiner“: Erst geradelt, dann geschlemmt

Am Sonntag, Punkt 11 Uhr, machte sich die erste Fahrradgruppe auf den Weg. (Foto: Jung / Süpke)

Rundum gelungener „Familientag“ / Kinder kamen voll auf ihre Kosten / Herbstfest steigt am 22. September

Bodenstein (G. J.). Zu den traditionellen Veranstaltungen der „Fröhlichen Bodensteiner“ gehört die Fahrrad­tour mit der gesamten Familie. Am vergangenen Sonntag war es wieder soweit, konnte der Vorsitzende des Vereins, Bodo Munka, zahlreiche Bodensteiner – rund 40 junge und in die Jahre gekommene – mit ihren Drahteseln am Dorfgemeinschaftshaus bei herrlichem Sommerwetter willkommen heißen. Es wären sicherlich noch mehr Teilnehmer gewesen, doch die Freiwillige Feuerwehr Bodenstein war beim Fest der „Blauröcke“ in Upen mit von der Partie, ließ Rolf Munka, Vorsitzender der „Fröhlichen Bodensteiner“, verläuten. Diese firmieren mittlerweile als eingetragener Verein; die entsprechender Urkunde liegt jetzt vor und kann im Aushangkasten am Dorfgemeinschaftshaus eingesehen werden.
Nach der Fahrradtour, die in zwei Gruppen durch Wald und Flur führte, trafen sich alle Radler(innen) und natürlich viele Gäste auf dem Dorfplatz zum geselligen Beisammensein.
Wiederum hatten Munka & Co. in vielfältiger Weise fürs leibliche Wohl gesorgt. Da blieben keine Wünsche offen. Während es sich die „Großen“ sonnengeschützt bei diversen Durstlöschern und Gaumenfreuden aus Pfanne und Grill gut gehen ließen, kamen auch die Kinder des Dorfes voll auf ihre Kosten. Beispielsweise auf der Kletterburg oder an anderen Spielgeräten.
Nun freuen sich die Bodensteiner aufs nächste Großevent, nämlich aufs Herbstfest (22. September).