Jugend zeigt bei Reiterspielen was in ihr steckt

Bei den Reiterspielen auf dem Klostergut in Bodenstein stand die Jugend im Mittelpunkt. (Foto: Vollmer)

Gelungene Veranstaltung auf dem Klostergut Bodenstein / Schwämme-Werfen erwies sich als Riesengaudi

Zum zweiten Mal hatten die Reitvereine Ambergau und Eichengrund sowie die Reitgemeinschaft Klostergut Bodenstein zu einer gemeinsamen Veranstaltung eingeladen, bei der die Jugend im Mittelpunkt stand.


Die 26 Starter im Alter von vier bis 17 Jahren mussten verschiedene Aufgaben mit dem Pferd meistern. Dabei galt es zum Beispiel, einen Slalomparcours zu umrunden. Den ersten Platz sicherte sich Sina Ahrens auf „Bandit“ mit 16 Punkten und einer Gesamtzeit von 1,09 Minuten. Nele Reichelt auf „Tanja“ freute sich über Platz zwei. Die junge Reiterin erreichte 15 Punkte in einer Zeit von 1,12 Minuten.
Ganz knapp dahinter lag Paulina Krüger auf „Kitano“, die ebenfalls 15 Punkte verbuchen konnte. Die Stoppuhr blieb allerdings bei 1,12 Minuten stehen. Jüngster Reiter war der vierjährige Ibbo Götze auf „Sternchen“. Im Anschluss warteten noch Spiele auf die Teilnehmer und Zuschauer. Besonderen Spaß hatten die kleinen Leute dabei, Erwachsene beim Schiebekarrenrennen über einen Parcours zu transportieren.
Als Riesengaudi erwies sich das Werfen von Schwämmen. Für den Spaß hatte sich Götz Raute als „Opfer“ zur Verfügung gestellt. Eigentlich war den Veranstaltern ja gar nicht mehr nach Wasser zumute. Schließlich hatte ein heftiges Gewitter mit Starkregen von 45 Litern pro Quadratmeter die Veranstaltung am Morgen in Gefahr gebracht.
Doch pünktlich zum Start hörte es auf zu regnen, so dass die Reiterspiele wie geplant über die Bühne gehen konnten. „An dem Tag bestand für viele Teilnehmer die Möglichkeit, ihr Können ohne der Teilnahme an einem klassischen Turnier zu zeigen“, berichtet Rita Greve für die Organisatoren. Bei so vielen zufriedenen Gesichtern ist eine Neuauflage bestimmt nicht ausgeschlossen.