Wehr Bodenstein fährt 2011 vier Ernsteinsätze

Die Repräsentanten des Bodensteiner Ortskommandos, Jörg Niehoff und Markus Ratkovic (links), mit Gemeindebrandmeister Hans-Hermann Beltau (rechts) und den Beförderten.

Zwei Brände, zwei Hilfeleistungen / Bilanz gezogen und Beförderungen ausgesprochen

Die Zeit der Jahreshauptversammlungen der Feuerwehren in der Samtgemeinde Lutter am Barenberge neigt sich langsam dem Ende entgegen. Am Sonnabend hakten die „Blauröcke“ der Bodensteiner Brandschützer die vergangenen zwölf Monate ab, und am 28. Januar beziehungsweise am 4. Februar lassen die Nauener respektive die Neuwallmodener Ortswehr das Jahr 2011 Revue passieren.
Bodensteins Ortskommando-Chef Jörg Niehoff konnte zur JHV im ehemaligen „Klosterkrug“ neben den Aktiven und einer Jugendwehr-Abordnung auch zahlreiche Gäste willkommen heißen. So gaben sich SG-Bürgermeister Peter Kühlewindt, Wallmodens „1. Bürger“ Bodo Mahns, Gemeindebrandmeister Hans-Hermann Beltau, Polizeioberkommissar Wilfried Faber, der Vorsitzende der Kyffhäuser-Kameradschaft, Rolf Dischinger, und Seelsorgerin Uta Hirschler – die künftige evangelische Pröpstin in der Löwenstadt Braunschweig – ein Stelldichein.
Nach Abhandlung der üblichen Regularien verlas Schriftführer Walter Bertram das Protkoll der Vorjahreszusammenkunft, und an seinen Ausführungen gab es nichts zu beanstanden.
2011 mussten die Aktiven der Ortswehr Bodenstein zu vier Ernsteinsätzen ausrücken. Am 2. Februar, resümierte Ortsbrandmeister Jörg Niehoff die Ereignisse, war ein Einsatz bei einem Feuer in Lutter erforderlich, und am 24. Februar galt es, eine Ölspur in Bodenstein zu beseitigen. Bodenstein war auch am 22. Mai Schauplatz einer Hilfeleistung: Ein umgefallener Baum wurde aus der Gefahrenzone entfernt. Der zweite Brandeinsatz ging in Alt Wallmoden unweit der Mühle Ringelheim über die Bühne.
Jörg Niehoff erinnerte darüber hinaus an die Kommandositzungen, an die offiziellen zehn Dienstabende der gesamten Wehr, an die Ausbildungsmaßnahmen für die Atemschutzträger, an die Dienste der Wettkampfgruppe, an die Alarmübungen in Rhüden und Bodenstein, an die Unterstützung der Jugendfeuerwehr beim Auf- und Abbau im Kreiszeltlager am Alfsee sowie an die Teilnahme am Wettkampf des 5. Zuges der Stadt Bockenem – hier sprang ein vierter Platz heraus.
Die Ortswehr betätigte sich im vergangenen Jahr zudem auf sportlichem Sektor. Dabei hat’s den Aktiven offensichtlich das Boßeln angetan. Die Bodensteiner waren bei den Turnieren der Feuerwehr Wolfshagen, der SG „Treppenterrrier“ Bockenem in Störy mit von der Partie; über den Erfolg schwieg sich Jörg Niehoff allerdings aus...
Kassenwartin Nina Gaus informierte über die finanzielle Lage der Ortswehr – Fazit: Die „Blauröcke“ sind solvent. Für die Revisoren bescheinigte ihr Jan Franke eine saubere und korrekte Buchhaltung. – Als neuer Kassenprüfer steht Tobias Niehoff zur Verfügung.
Neu gewählt, und zwar ebenfalls einstimmig, wurde auch der bislang kommissarisch fungierende Gerätewart Bernd Schröter– und: Zum Beisitzer kürte die Versammlung Tobias Niehoff.
Die Beförderungen nahmen Ortsbrandmeister Jörg Niehoff und Gemeindebrandmeister Hans-Hermann Beltau vor. Zum einen rückten Jan Betram, Clemens Betram und Sören Kassebaum zu Feuerwehrmännern auf, und Tobias Niehoff wurde nach mit Glanz und Gloria bestandenem Lehrgang zum Löschmeister befördert.
Nach Angaben Jörg Niehoffs zählt die Ortswehr derzeit 105 Mitglieder – 41 Aktive, 26 Förderer, 22 in der Altersabteilung und 16 in der Jugendfeuerwehr (deren 25-jähriges Bestehen soll übrigens im Sommer gefeiert werden; der genaue Termin steht noch nicht fest).