Spiel und Spaß bei Reitturnier

Kurz vor dem Start: Die Teilnehmer bereiten sich auf den Start vor. (Foto: bo)

Slalomparcours, Paardressur und Zuschauerspiel begeisterten Teilnehmer und Besucher in Bodenstein

Der Spaß sollte bei den Reiterspielen auf dem Gelände des Klostergutes Bodenstein an erster Stelle stehen. So gab es am Ende des Wettbewerbs auch nur lachende Gesichter.
Zum ersten Mal hatten die Reitvereine Ambergau und Eichengrund sowie die Reitgemeinschaft Bodenstein zu einer gemeinsamen Veranstaltung eingeladen, bei der die Jugend im Mittelpunkt stand. Die 27 Starter mussten auf dem Pferd fünf verschiedene Spiele meistern. Dabei galt es zum Beispiel, einen Slalomparcours zu umrunden. Als eine wacklige Angelegenheit entpuppte sich dabei der Transport einer Kartoffel auf einem Löffel. Weitere Aufgaben waren ein Ritt durch einen Stangenparcours oder das Werfen von fünf Bällen in eine Schale.
Auch der Teamgeist kam an dem Tag nicht zu kurz. Die Aufgabe bestand darin, möglichst viele Kleidungsstücke auf einer Leine zu befestigen. Genauso kniffelig gestaltete sich der Ritt durch eine Reihe Pylonen. Wer nicht aufpasste, kassierte schnell ein paar Strafpunkte.
Den ersten Platz teilten sich gleich zwei Reiterinnen: Celin Herrmann auf „Muffin White Chocolate“ sowie Anika Döbbel auf „Odette“. Der zweite Platz ging an Marie Luis Koenigs, die mit „Nepomuk“ an den Start ging, sowie die sechsjährige Marie Alich mit „Mausi“. Tessa Döding auf „Rubin“ freute sich über den dritten Platz.
Auf dem Programm standen auch verschiedene Vorführungen. Tessa Döding und Celin Herrmann präsentierten zum Beispiel eine Paardressur. Auch die Freunde des Springsports kamen auf dem Klostergut voll auf ihre Kosten. „Wir sind positiv von der Resonanz überrascht. An dem Tag bestand für viele Teilnehmer die Möglichkeit, ihr Können ohne die Teilnahme an einem klassischen Turnier zu zeigen“, berichtet Rita Greve. Ein Zuschauerspiel rundete die Aktivitäten der drei Reitvereine ab. Eine Neuauflage ist nicht ausgeschlossen.