101 Jahre später...

Im Laufe des Nachmittages fanden sich immer mehr Gäste auf dem Festplatz ein.

SPD-Abteilung Bornhausen feiert „Jahresjubiläum“ mit Thomas Brych, Sigmar Gabriel und vielen Freunden

Bornhausen. Am 9. Februar 1912 meldete der Seesener „Beobachter“, dass sich vier Tage vorher, am 4. Februar, eine Parteigründung in Bornhausen zugetragen hatte. Die konstituierende Versammlung, die auf Initiative des Löffelmachers Schwabe durchgeführt wurde, gründete damals die Sozialdemokratische Partei Deutschlands, Ortsverein Bornhausen.
Bei sommerlichen Temperaturen und Sonnenschein wurde jetzt, 101 Jahre später, das 100. Jahresjubiläum der SPD in Bornhausen kräftig gefeiert. Neben dem neuen Landrat Thomas Brych, durfte am Samstagnachmittag auch Sigmar Gabriel begrüßt werden. Gabriel ließ es sich in seiner Rede nicht nehmen, den Mut der Männer und Frauen zu würdigen, die im Jahr 1912 die Partei gründeten. Damals sei es nicht nur schwer gewesen, sich zur Sozialdemokratie zu bekennen, sondern auch gefährlich. Außerdem ging Gabriel auf die wichtigsten Ereignisse der Parteigeschichte ein: Die Erkämpfung des Frauenwahlrechtes, die Abschaffung des Dreiklassenwahlrechts und der Widerstand gegen die Nazi-Herrschaft.
Nach der offiziellen Begrüßung durch die Abteilungsvorsitzende Bettina Lechthaler-Schiedt richtete auch Thomas Brych einige Worte an die zahlreichen Gäste und bedankte sich für das entgegengebrachte Vertrauen bei der Landratswahl.
Im Anschluss ging Hans-Walter Pallinger, der stellvertretende Vorsitzende, auf die Geschichte der SPD-Abteilung Bornhausen ein, bevor das Volkstümliche Blasorchester Bornhausen für die musikalische Untermalung sorgte.
Bei Bratwurst und Bier ließen es sich die Besucher in der Sonne gut gehen und nutzen die Gelegenheit für den ein oder anderen Plausch mit Nachbarn, Freunden und SPD-Mitgliedern. Ein weiteres kleines Highlight im Festprogramm war der Auftritt der „Skippy Loops“.

Weitere Berichterstattung folgt.