Alaaf und Helau beim MTV

Ein besonderer Hingucker war die „Samba-Truppe“, links: MTV-Vorsitzender Frank Langer. (Foto: Altenhoff)

Bornhäuser Turnhalle war am Wochenende ein „Narrenhaus” / Tolle Tombola

Ein ganzes Wochenende stand der Seesener Stadtteil Bornhausen mal wieder restlos unter dem Motto „Alaaf und Helau mit dem MTV“. Auch im nun schon 25. Jahr dieser langen Vereinsgeschichte ist das bunte Faschingstreiben, in der von vielen fleißigen Helfern immer wieder wunderbar geschmückten und zum Festsaal umfunktionierten Turnhalle, aus dem Vereinsleben nicht mehr weg zu denken. Das traditionelle Faschingsvergnügen hatte nicht nur die Bornhäuser in die „Narhallesen-Halle“ am Dorfplatz gelockt, auch viele Kernstädter und Gäste aus den umliegenden Ortschaften fühlten sich dort am Sonnabend wieder sichtlich wohl.
Das freute denn auch ganz besonders Frank Langer, den 1. Vorsitzenden des MTV Bornhausen, der pünktlich um 19.59 Uhr die große Faschingsfete eröffnete und wie gewohnt ein volles Haus begrüßen konnte.
„Willst du tolle Kostüme seh’n, dann musst du zum MTV Bornhausen geh’n“ – dies zeigte sich wieder einmal bei der tollen Faschingssause am vergangenen Wochenende. Die Besucher hatten sich auch in diesem Jahr wieder mit den Kostümen, Masken und Verkleidungen viel Mühe gegeben. Schauerliche Vampire und Hexen boten ein Gegenstück zu reizenden Engelchen, die aber meist von Teufeln begleitet wurden.
Der Seemann Popeye mit seiner Olivia fehlte ebenso wenig wie Mary Poppins mit ihrem Freund Bert. Selbst Dr. Frankenstein war seiner Gruft entstiegen und vergnügte sich gemeinsam mit den vielen Clowns, Sträflingen, Matrosen, Mönchen und Indianern, um nur einige der vielen fröhlichen Menschen in ihren bunten und fantasievollen Kostümen und Verkleidungen zu nennen. Besondere Hingucker waren zudem die „Samba-Truppe“ und die Beuteschar eines Jägers sowie die Schrottsammlerin Rey aus Star Wars mit ihren Eltern, aber auch die beiden ägyptischen Königinnen Cleopatra und Nofretete. Sie alle trugen rasch zu einer lockeren Stimmung an den Tischen im Saal bei.
Diese unverwechselbare Stimmung „Made in Bornhausen“ ist ein Phänomen: Ohne Zögern, ohne Aufforderung schlägt die Flamme der Begeisterung vom ersten Ton der Braunschweiger Tanz- und Showband „The Funnies“ hoch, stehen die Leute neben den Tischen, recken die Arme gen Himmel. Dichtes Gedränge herrschte dann auch stets auf der Tanzfläche, wann immer die Band mit ihrer Musik die Halle in Schwung brachte.

Den kompletten Artikel können Sie in der gedruckten Ausgabe vom 5. Februar lesen.