Auf falschen Graf folgen Nervensägen

Zu Höchstform lief das Schildberger Dorftheater im vergangenen Herbst mit dem Stück „Der falsche Graf und die Internetbaronin“ auf.
 
Otto Brodthage übergab einen Defibrillator an Bornhausens Ortsbrandmeister Klaus Kiehne (links). (Foto: Bresler)

Ein ereignisreiches Jahr liegt hinter der Bornhäuser Theatergruppe / Neues Stück in Vorbereitung

Die Aktiven der Schildberger Theatergruppe Bornhausen trafen sich jetzt im Gasthof „Zum Kammerkrug“, um das abgelaufene Jahr Revue passieren zu lassen. Der 1. Vorsitzende Otto Brodthage begrüßte neben zahlreichen Mitgliedern auch die Vertreter der örtlichen Vereine wie Klaus Kiehne und Heiko Doelfs von der Feuerwehr, Jürgen Rademacher und Torsten Wagner vom Heimatverein, Frank Langer und Arthur Golke vom MTV Bornhausen, Bernd Weschke vom Schützenverein sowie Otto Jacobs vom TC Seesen.

Nach den üblichen Regularien und des Verlesens des Protokolls vom Vorjahr durch die Schriftführerin Karin Brodthage, folgte der Jahresbericht des 1. Vorsitzenden. Dieser wurde, vorbereitet von Ulla Bresler, via Multimediashow unterhaltsam präsentiert.

Brodthage ging da natürlich auf die beiden Highlights, nämlich das 20-jährige Vereinsbestehen, welches im Rahmen des Dorffestes gefeiert wurde, und die Theaterwoche ein. Ein ausverkaufter Theaterabend an einem Donnerstagabend im Festzelt mit den befreundeten Theatergruppen aus Mechtshausen, Alfeld und Seesen; aber auch die Schildberger brachten so einige Einlagen an diesem Abend.
Zudem traten die Kammerkrugsänger auf. Erstmals konnte ein Bürgermeister aus Seesen begrüßt werden.

Bürgermeister Homann verlieh an diesem Abend zwei Oscars an Manfred Mönnich und Renate Golke für ihr „Lebenswerk“ bei den Schildbergern. Rundum wurde das viertägige Dorffest zu Pfingsten als Volltreffer bezeichnet.

Aber auch die Theaterwoche in den Herbstferien war mit dem Stück „Der falsche Graf und die Internetbaronin“ wieder ein toller Erfolg. Nach den Einlagen des Bilderhäuser Dorftheaters aus Mechtshausen beim Dorffest, kam man auf die Idee, die neue Autobahnbrücke der Mechtshäuser Straße gebührend einzuweihen. Neben den beiden Theatergruppen sorgte der Heimatverein Bornhausen hier für die Beköstigung in der „Prärie“; reichlich Politprominenz stellte sich ebenfalls ein.
Man nahm aber natürlich auch am Bornhäuser Adventsmarkt teil, indem das beliebte Kasperletheater an zwei Tagen kostenlos aufgeführt wurde.

Am Vereinsschießen des Schützenvereins nahmen, ebenso wie beim Hallenbosseln des MTV, Abordnungen des Vereins teil. Man unternahm eine gemeinsame Busfahrt nach Sittensen in der Nordheide, um dort das Theaterstück der befreundeten Niederdeutschen Bühne anzusehen. Aber auch die Stücke der befreundeten Vereine in Alfeld und Mechtshausen wurden besucht. Zur Geselligkeit trug ein Grillnachmittag im Biergarten des Kammerkrugs bei.

Eine Spende wurde an die Jugendtheatergruppe der Kirchengemeinde Bornhausen-Mechtshausen-Bilderlahe übergeben. Einige Damen des Theater-Bistros besuchten einen Cocktail-Workshop, um auch hier auf dem neuesten Stand zu sein.
Fazit: rundum ein ereignisreiches Vereinsjahr. Als nächstes stellte Ulla Bresler den Kassenbericht vor, der von einer stabilen Haushaltslage kündete. Beate Teske und Michael Herzberg bescheinigten eine einwandfreie Kassenführung. Folgende neuen Mitglieder wurden dann aufgenommen: Meike Illemann, Thomas Kiehne und Anna-Lena Wagner.

Der Verein besteht aktuell aus 85 Mitgliedern. Anschließend folgte der Punkt „Wahlen“. Artur Golke übernahm den Posten des Wahlleiters und schlug die Wiederwahl des 1. Vorsitzenden vor. Daraufhin wurde Otto Brodthage einstimmig wiedergewählt. Die weiteren Wahlen erbrachten folgendes Ergebnis: 1. stellvertretender Vorsitzender Werner Raatz, 2. stellvertretende Vorsitzende Jessica Möhlenbrock. Kassiererin Ursula Bresler, Schriftführerin Karin Brodthage. Marion Langer schied auf eigenen Wunsch als stellvertretende Vorsitzende aus und erhielt für ihre geleistete Vorstandsarbeit einen Blumenstrauß. Als neue Kassenprüferin wurde Meike Illemann gewählt, Erwin Zimmer ist Ersatz-Kassenprüfer.
Als Termin für 2015 wurden die Aufführungen vom 28. bis 31. Oktober bekannt gegeben.

Unter dem Punkt „Verschiedenes“ übergab Brodthage dann einen Defibrillator an den Ortsbrandmeister Klaus Kiehne. „Die Feuerwehr ist bei allen Bornhäuser Veranstaltungen präsent, deshalb ist er dort am besten aufgehoben“, so Brodthage. Bernd Weschke bedankte sich im Namen der anwesenden Vereine für die gute Zusammenarbeit und insbesondere für die Leistungen des Theatervereins. Zum Schluss stellte Karin Brodthage, in Vertretung für die verhinderte Ursula Hanelt, das neue Theaterstück „Nervensägen“ vor.