Bestätigung für Arbeit des HVV-Vorstandes

Der Vorstand des Heimat- und Verkehrsvereins Bornhausen (HVV) wurde komplett wiedergewählt. (Foto: bo)

Bornhäuser Heimat- und Verkehrsverein blickte auf ereignisreiches Jahr zurück / Rademacher weiter an der Spitze

Bornhausen (TW). Zur Jahreshauptversammlung des Heimat- und Verkehrsvereins Bornhausen konnte der Vorstand des Vereins wieder zahlreiche Mitglieder in der Gaststätte „Zum Kammerkrug“ in Bornhausen begrüßen.
Nach der offiziellen Begrüßung und Eröffnung der Versammlung durch den 1. Vorsitzenden Jürgen Rademacher verlas Schriftführerin Bettina Sopalla das Protokoll der letztjährigen Jahreshauptversammlung. Der dann folgende Jahresbericht des 1. Vorsitzenden wurde wie schon im vergangenen Jahr von einer Dia- show begleitet, die vom 2. Vorsitzenden Torsten Wagner vorbereitet worden war.
Jürgen Rademacher erinnerte daran, dass im März bereits zum fünften Mal das Harzer Hüttenwochenende in der Skihütte des Skiclub Oker am Torfhaus stattfand. Hier verlebten die knapp 30 Teilnehmer bei bestem Wetter einige schöne Tage im Oberharz und konnten neben einer Nachtwanderung bei Fackelschein auch den Gipfel des Achtermanns erklimmen.
Es folgte der erste Arbeitseinsatz des Kötenwartes Dieter Kosenkranius, der mit seinem Sohn Daniel die letzten Reste des Winters beseitigte.
Anfang April hatte der HVV dann wieder einen Diskofox-Tanzkurs im Dorfgemeinschaftshaus organisiert, an dem zwölf Paare teilnahmen. Am selben Tag hielten Otto Brodthage, Jürgen Rademacher, Tim und Daniel Kosenkranius die Fahnen des HVV beim ersten Seesener Lichterlauf hoch.
Ostersonntag ist Osterfeuertag in Bornhausen. Auch hier sorgte der Verein wieder für ein gelungenes Fest für die heimische Bevölkerung. Der 15. Mai stand ganz im Zeichen historischer Schlepper, mit denen eine Abordnung des HVV die Sehlder Treckermeile besuchte, und am 12. Juni wurde ganz kurzfristig ein Picknick an der Heidbergköte einberufen, an dem man rund 30 spontane Teilnehmer begrüßen konnte.
Der Juni stand ganz im Zeichen des Treckertreffens. Hierzu konnten sich die Organisatoren bei einer Kutschfahrt von Bornhausen nach Seesen nochmals abschließend besprechen, bevor Ende des Monats das nunmehr 7. Trecker- und Veteranentreffen auf dem Gelände der Firma Pietzonke stattfand.
Drei Wochen später unternahm der HVV eine Exkursion zum Harzhorn, um an dieser weltweit bekannten Ausgrabungsstätte auf den Spuren der Römer zu wandeln. Im Juli machte die Hochgebirgsabteilung nochmals ein Abschlusstraining in Form einer Brockenwanderung, bevor man vom 7. bis 12. September den letzten Teil des Dolomitenhöhenweges Nr. 1 bezwang. Zwischendurch stand aber noch eine Pilzwanderung auf dem Programm, die die Bornhäuser am 20. August in den Bodensteiner Forst führte.
Ende September drehte sich alles um die neuen Bornhäuser Kirchenglocken. Bei der Festveranstaltung zur Glockenweihe bewirtschaftete der HVV den Getränkestand. Kurz danach besuchte man die Iberger Tropfsteinhöhle und wanderte anschließend noch zum Albertturm. Um Bornhausen noch schöner zu machen, wurden am 22. Oktober in Zusammenarbeit mit dem Gartenbaumeister der Stadt Seesen rund 2000 Blumenzwiebeln in den öffentlichen Grünflächen des Dorfes eingepflanzt. Im November reparierte HVV-Mitglied Arno Sukup das Kötendach, und der Verein nahm mit zwei Mannschaften am Bosselturnier des MTV Bornhausen teil. In der Woche vor dem ersten Advent wurde der Weihnachtswald auf dem Dorfplatz errichtet. Am 26. und 27. November fand der Adventsmarkt in Bornhausen statt. Anschließend blieb die HVV-Bude noch bis zum 8. Dezember auf dem Dorfplatz stehen und erfreute die Bornhäuser all-abendlich mit Glühwein und Bratwurst.
Der Advent in den Höfen in Quedlinburg war am 10. Dezember das Ziel von rund 50 Bornhäusern, und am 30. Dezember fand die jährliche Abschlusswanderung statt. Einen Tag später organisierte der HVV auch noch eine große Silvesterparty im Schützenhaus.
Außerdem nahm man an verschiedenen Vereinsvorständesitzungen teil und besuchte auch die Jahreshauptversammlungen der befreundeten Vereine im Dorf.
Seit dem 22. September verfügt der HVV über eine eigene Internetseite, die sich im Dorf großer Beliebtheit erfreut. Mit durchschnittlich 1200 Besuchern pro Monat hat sich auch diese Form der Vereinsdarstellung als äußerst erfolgreich erwiesen.
Nachdem man sich während einer Pause gestärkt hatte, verlas Nicole Kosenkranius als Kassenwartin ihren Kassenbericht. Nach dem Bericht der Kassenprüfer wurde der gesamte Vorstand durch die Mitglieder entlastet.
Die anschließenden Neuwahlen, die durch den zum Wahlleiter bestimmten Ortsbrandmeister Klaus Kiehne durchgeführt wurden, waren eine Bestätigung für die geleistete Arbeit der letzten Jahre.
Der Vorstand wurde komplett wiedergewählt. Als 1. Vorsitzender fungiert weiterhin Jürgen Rademacher. 2. Vorsitzender bleibt Torsten Wagner, Kassenwartin Nicole Kosenkranius, Schriftführerin Bettina Sopalla und Jugendwart Andreas Schlüter. Die drei kooptierten Mitglieder Detlev Wunderlich, Horst Eicke und Werner Brehmer sind ebenfalls eine weitere Amtszeit tätig. Kassenprüfer Walter Ackermann schied nach zwei Jahren aus dem Amt und wurde durch Gerhard Knorr ersetzt. Heinz-Christian Bauer bleibt dem Verein noch ein Jahr als Kassenprüfer erhalten.
Otto Brodthage jun. überbrachte stellvertretend für die Bornhäuser Vereine ein Grußwort und stellte nochmals die hervorragende Zusammenarbeit aller in Bornhausen tätigen Vereinsvorstände heraus. Der Ortsrat war diesmal nicht vertreten. Jürgen Rademacher beendete die Versammlung mit einem Dank an seine Vorstandskollegen und alle freiwilligen Helfer.