Bettina Lechthaler-Schiedt neu an der SPD-Spitze

Der Vorstand des SPD-Ortsvereins Bornhausen mit der neuen Vorsitzenden Bettina Lechthaler-Schiedt (3. von rechts) und dem Stellvertreter Hans-Walter Pallinger (rechts).

Wahlwechsel bei den Bornhäuser Sozialdemokraten / Timo Krummacker kandidiert nicht mehr

Bornhausen (uk). Die SPD im Stadtteil Bornhausen traf sich jetzt zur Jahreshauptversammlung, um unter anderem einen neuen Vorstand zu wählen. Der bisherige 1. Vorsitzende Tino Krummacker kandidierte nicht wieder, sodass es einen neuen Mann oder eine neue Frau geben musste.
Die Versammlung sprach sich einstimmig dafür aus, dass Bettina Lechthaler-Schiedt die neue Frau an der Spitze der SPD-Abteilung sein soll.
2. Vorsitzender bleibt wie bisher Hans-Walter Pallinger, Kassierer und Schriftführer wird Detlef Gelbe. Zu Beisitzern wurden Erhard Schneider und Karin Imhoff gewählt.
Die neue Vorsitzende sprach an, was sie besser machen will, nämlich mehr ins Gespräch mit den Bewohnern des Ortsteils zu kommen.
Der Ausbau der Kreisstraße Am Domänengarten ist vorrangiges Ziel der Sozialdemokraten, denn so wie die Straße jetzt aussieht, sei sie nicht mehr tragbar. Man sei es leid, vom Kreis sowie von der Stadt hingehalten und immer nur auf den Beginn weiter vertrös­tet zu werden
Der Erhalt der Schäferhofbrücke steht ebenfalls auf dem Programm, zur Not müsse man die Mittel für den Haushalt 2013 fordern. Die SPD-Fraktion hat mit Hans-Walter Pallinger an der Spitze sich dieses Bauwerk angesehen und kam zu dem Schluss, dass es Teil des „alten“ Bornhausens ist und erhalten werden muss.
Auf dem Wahlprogramm der SPD stand ebenfalls die Forderung eine Verkaufsstelle in Bornhausen einzurichten. Dazu werden Hans-Walter Pallinger und Detlef Gelbe einen zweitägigen Kurs, der durch die ILEK Westharz angeboten wird besuchen. Die SPD wird dann Modelle zur Nahversorgung vorstellen und mit der Bevölkerung gemeinsam abwägen, welches Modell in Bornhausen probiert werden könnte.