Ein ganz besonderes Schlachtefest

Anekdötchen von Klaus Kiehne

Volles Haus und närrische Comedy vom Feinsten in Bornhausen

Das Kammerkrug-Team hatte zum traditionellen Schlachtefest eingeladen und, wie in Bornhausen üblich, war das Haus bis auf den letzten Platz ausverkauft.

Denn, wer die Tradition kennt, weiß auch, dass es neben den typischen kulinarischen Köstlichkeiten, wie der hausgemachten original Schlachtesuppe, natürlich auch immer reichlich zu lachen gibt.
Das Comedyprogramm führte dann auch dazu, dass der Abend eher einer Kölner Karnevalssitzung gleichkam. Nach der lustigen Begrüßung und Eröffnung des Abends durch Otto Brodthage trat Erwin Zimmer in die Bütt und wusste das Publikum schonmal gut zu begeistern. Nach kurzer Pause nahm Klaus Kiehne das Mikrofon in die Hand und erzählte Anekdoten aus dem Hause, über den typischen Bornhäuser Hanomag-Trecker bis hin zur Erklärung der Politik.
Schon Kult war dann der Auftritt der Bornhäuser Originale Heinrich und Wilhelm alias Otto Brodthage und Werner Feldmann. Diese kamen, passend zum Anlass, mit einem alten Schweinekasten in den Saal. Jetzt war keiner der Gäste mehr sicher vor den Kalauern, da diese beiden bekanntlich alle Witze oder den Dorftratsch mit Namen beleben. Erst nach einigen, nicht geplanten, Zugaben, konnten sie mit ihrem Kasten den Saal wieder verlassen. Den Gästen hat es jedenfalls gefallen, Tischreservierungen für das nächste Schlachtefest 2017 liegen schon vor.