Eine Sandgrube als Trainingsgelände

Truckfahrer Holger Brauwers übt in Bornhausen für seine Rallys

Über Bornhausen nach Afrika: Dort nahm Holger Brauwers vor einigen Jahren an der Rally Paris-Dakar. Ganz so weit geht es dann doch nicht immer, aber viel rumgekommen ist der Truckfahrer trotzdem bereits. In Bornhausen ist sein Trainigsgelände, die Sandgrube eignet sich dazu hervorragend. Steile Sand- und Kieshänge, Erdhügel und "wilde Natur", damit kann sich Brauwers gut auf seine Rallys einstellen und für die verschiedenden Situationen üben. Das er dies sehr genau tut, zeigen die fünf Europameistertitel, die er sich bereits erfahren konnte. Denn auf Genauigkeit kommt es beim Truckfahren sehr an.
Während der Touren müssen Tore durchfahren werden, die teilweise so gesteckt sind, dass man ohne Fehler gar nicht hindurchkommen kann. Dann muss sich der Fahrer gemeinsam mit seinem Begleiter entscheiden: Begehen wir diesen großen Aufwand, verlieren einiges an Zeit und kommen trotzdem nicht fehlerfrei hindurch, oder lassen wir dieses Tor einfach ganz aus? Um diese Entscheidung treffen zu können, ist eine gute Vorarbeit notwendig. Einfach in den Wagen setzen und losfahren ist keine gute Idee, davon wusste der 31-jährige zu berichten: "Eine gute Vorbereitung ist mit das Wichtigste, sonst steckt man schnell fest. Man muss nicht überall schnell hindurchkommen, sondern möglichst flüssig fahren und vorher wissen, welche Tore man wie an- und durchfährt."
Sein Lieblingsgefährt ist übrigens ein Unimog aus dem Jahr 1967. Damals wurden nur wenige dieser Wagen gebaut und Brauwers hält es auch heute noch für das Beste, was es in dieser Klasse gibt, auch wenn ihn einige Konkurrenten manchmal schon schief anschauen, wenn er mit dem Unimog angefahren kommt. Doch spätestens, wenn der Seesener die anderen Fahrer nur noch im Rückspiegel sieht, vergeht diesen das Lachen.
Bei aller Planung kann es trotzdem mal zu Unfällen kommen. Einige Überschläge hat auch Holger Brauwers bereits mitgemacht. Von schweren Verletzungen blieb er allerdings bisher verschont, auch wenn es durchaus schon kritische Situationen zu überstehen gab. Doch wenn man sein Gefährt gut kennt, dann kann man vieles verhindern, so Brauwers. Im Steilgefälle lieber abbremsen, oder doch kräftig auf´s Gaspedal drücken? Um das entscheiden zu können, muss man wissen, wie sich das Fahrzeug auf dem jeweiligen Untergrund verhält. Hier kommt dann wieder die Bornhäuser Sandgrube in´s Spiel, denn dort findet Holger Brauwers gute Bedingungen, um genau dies testen zu können. Doch ein Problem gibt es dabei, denn Tag für Tag wird die Grube weiter zugeschüttet. Irgendwann wird er sich also ein neues Trainingsdomizil suchen müssen.
Seinen Lebensunterhalt kann der Truckfahrer mit den Rallys allerdings nicht bestreiten, die Preisgelder sind zu gering. Er organisiert darüberhinaus Off-Road-Abenteuer, Feiern und Seminare, natürlich alles rund um seine geliebten Trucks. Daniel Hinz