Eine Stunde der Ablenkung

Der Kammerchor Bornhausen gab vor allem Shantys zum Besten.

Eine Welle der Hilfsbereitschaft zieht sich nach dem verheerenden Brand am Heiligabend durch Bornhausen

Viel zu lachen hatte Familie Wölk in der letzten Woche nicht. Wie berichtet brannte in der Nacht zu Heiligabend ihr Wohnhaus mit der Scheune komplett aus. Doch diese Brandnacht löste eine Welle der Hilfsbereitschaft, nicht nur aus Bornhausen aus.

„Wir bekommen das hin, dass Sie heute Abend wieder einmal lachen können“, war sich Otto Brodthage in seiner kurzen, einführenden Ansprache zu Beginn des Benefizkonzertes am Sonntag in der St. Catharinakirche sicher und fügte hinzu: „Ich bin niemand für eine Trauerveranstaltung.“ Damit hatte er recht. Immer wieder hatte er zu den Liedern lustige Anekdoten zu erzählen.
Ganz zu Beginn hatte Pfarrerin Claudia Falkenreck-Wünsche all jenen gedankt, die in der Nacht dafür gesorgt haben, dass zumindest körperlich niemand zu Schaden kam. „Kommen Sie jetzt einmal einen Moment zur Ruhe und auf andere Gedanken. Sprechen Sie uns auch in Zukunft weiterhin an, wenn Sie Hilfe brauchen, auch wenn das nicht immer leicht ist“, sprach die Pfarrerin Familie Wölk auch direkt an.
Schon am Heiligen Abend zogen einige Bürger Bornhausens durch die Straßen und sammelten erste Spenden für die Brandopfer. Auch die Vereine überlegten sofort, wie sie helfen könnten. „Ganz spontan überlegten wir uns dieses Konzert. Wenige Minuten vor dem Weihnachtsgottesdienst wurde dann mit der Pfarrerin zwischen Tür und Angel der Termin festgelegt“, erklärte Brodthage. Er trat mit dem Kammerchor Bornhausen auf. Dem schloss sich das Volkstümliche Blasorchester des MTV Bornhausen an. Der Kindergarten verkaufte Getränke, Bäckerei Brieske hatte Fingerfood vorbereitet. Und vor der Kirche stand Firma Behnke mit einem Bratwurstwagen. Alle Erlöse gehen an die Familie Wölk.
Als die Körbe mit der Bitte um Spenden durch die übervolle Kirche, selbst im Vorbau standen noch einige Besucher, gegeben wurden, ließen sich die Bornhäuser nicht zweimal bitten. „An solchen Ereignissen sieht man, dass unser Dorf nicht nur zusammen feiern kann, sondern auch zusammenhält, wenn es notwendig ist“, freute sich nicht nur Falkenreck-Wünsche. „Trinkt für einen guten Zweck“, gab Brodthage den Anwesenden augenzwinkernd mit auf den Weg.

Auch weiterhin kann auf folgendes Spendenkonto eingezahlt werden:
Kontonummer: 120 966 301
Bankleitzahl 278 937 60
Institut: Volksbank Seesen
Inhaber: Evangelisch Lutherische Kirchenkasse Bornhausen
Betreff: Spende Brandopfer Bornhausen


Diejenigen, die lieber persönlich Geld spenden möchten, können dies auch beim Pfarramt in Bornhausen, Klingenhagener Straße 17, tun.