Erste-Hilfe-Lehrgang im Kindergarten Bornhausen

Sina, Alina, Erik und Titus leisteten hervorragende erste Hilfe bei dem verwundeten Teddy des DRK Rhüden

Bornhausen (hz). An insgesamt drei Tagen nahmen die vier Vorschulkinder des Kindergartens Bornhausen an dem Erste-Hilfe-Kurs teil. Sina, Alina, Erik und Titus lernten, welche Nummer man im Notfall wählen muss, und welche Angaben die Notrufzentrale benötigt, um den Rettungswagen in die richtige Straße zu schicken. Dass die fleißigen Ersthelfer nun auch richtig Verbände anlegen können, stellten sie am Dienstag unter Beweis.
Heidegret Schipplick, Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Rhüden, besuchte gemeinsam mit Karl Bobon und Dagmar Warnecke die Vorschulkinder. An dem großen Teddy durften die Kinder zeigen, was sie in den vergangenen Unterrichtseinheiten alles gelernt hatten. Der hatte sich nämlich so schwer verletzt, dass nicht nur Arme, Beine und Füße, sondern auch der Bauch und der Kopf professionell verbunden werden mussten. Danach gingen Sina, Alina, Erik und Titus noch einmal abschließend durch, wie genau sie den Notruf abzusetzen haben, damit Teddy ins Krankenhaus kommt. Schließlich kamen Karl Bobon und Dagmar Warnecke zum „Unfallort“ im Kindergarten und transportierten den verletzten Bären in den Rettungswagen. Und den schauten sich die Kinder einmal ganz genau von innen an. Jede Schublade wurde mindestens einmal aufgezogen, und auf den Sitzen durfte auch jeder einmal Platz nehmen. Übrigens: Teddy ist dank der guten Erstversorgung wieder wohlauf und freut sich auf den nächsten Besuch im Kindergarten Bornhausen.