Feuerwehrteams räumen doppelt ab

Die Siegerteams bei den Erwachsenen.
 
Die strahlenden Siegermannschaften bei den Jugendlichen.

Sowohl bei den Erwachsenen als auch bei den Jugendteams haben die Brandschützer die Bossel-Nase vorn

Die Bossel-Abteilung des MTV Bornhausen mit Benjamin Bockfeld, für den gesundheitlich verhinderten Volkmar Witte, an der Spitze hatte jetzt wieder zum großen Wettstreit in die Sporthalle des Seesener Stadtteils eingeladen.

Und die Resonanz bei diesem inzwischen 23. Turnier ist weiterhin ungebrochen: Mit 51 Mannschaften (41 Erwachsenen- und zehn Jugend-Teams) war die Beteiligung erneut am Limit. Klar, dass sich nicht zuletzt MTV-Vorsitzender Frank Langer, der die Teams am Donnerstag und Freitag in der Bornhäuser Turnhalle herzlich begrüßte und am Sonnabend schließlich nach dem Marathon-Wettstreit gemeinsam mit Benjamin Bockfeld auch die Siegerehrung vornahm, über die „tolle Resonanz“ sehr freute. Fürs leibliche Wohl hatten das Küchen- und Thekenteam unter der Regie von Rolf Werner übrigens einmal mehr bestens gesorgt. Ein ganz besonderer Gruß galt aber auch den Gästen des TSV Schlierbach aus dem Landkreis Göppingen in Baden-Württemberg, die erstmals an einem Bossel-Turnier teilnahmen und nach eigenem Bekunden sehr viel Spaß an dieser Sportart hatten.
Drei Tage lang wurde wieder in lockerer Atmosphäre kräftig gebosselt. Neben den Erwachsenen-Teams waren auch zahlreiche Jugendmannschaften mit von der Partie, die am Donnerstag den Sieger „unter sich“ im fairen Bossel-Wettkampf ermittelten. Nach spannendem Verlauf belegte in der Finalrunde schließlich die Mannschaft „Jugendfeuerwehr II“ Rang eins und konnte damit den Wanderpokal und die Goldmedaille in Empfang nehmen. Silber ging an die vier Mädels des Teams „Sport & Fun II“ des MTV Bornhausen und Bronze an die Jungs der Mannschaft „Sport & Fun III“. Nur knapp verpasste die Mannschaft „Jugendfeuerwehr I“ das Siegertreppchen. Sie wurde aber, wie auch alle anderen Teams, auf dem dritten Rang eingestuft und ebenfalls mit einer Bronzemedaille bedacht.
Zwölf Mannschaften
in der Endrunde

Bei den erwachsenen Bosselern ging’s nicht minder spannend zu. Von allen Aktiven war sowohl am Donnerstag als auch am Freitag eine gute Kondition gefordert, bis die Teilnehmer an der Endrunde am Sonnabend feststanden. Insgesamt zwölf Teams hatten sich schließlich an beiden Tagen für diese Endrunde qualifiziert und lieferten sich in zwei Gruppen packende Kämpfe. Am Ende hatten sich sechs Mannschaften für die abschließende Finalrunde durchgesetzt. Und, hier im Spiel jeder gegen jeden hatte letztlich das Team „Feuerwehr Bornhausen II“ mit Marian Linnekuhle, Lutz Wanisch, Kevin Doelfs und Erich Herzberg mit sechs Punkten und 67 Wurfpunkten knapp die Nase vorn. Mit ebenfalls sechs Punkten, aber drei Wurfpunkten weniger folgten die Mannschaften „Holzhacker sen.“ und „Kindergarten Bornhausen“ dicht dahinter. Da die „Holzhacker“ im direkten Vergleich mit dem Kiga-Team jedoch siegreich waren, belegten sie Platz zwei auf dem Siegertreppchen und verwiesen das Team „Kiga“ auf den 3. Rang. Auf den Plätzen folgten schließlich die Mannschaften „Treppenterrier I“, „SV Harriehausen I“und „4Gewinnt“. Für die drei Erstplatzierten gab's einen wertvollen Pokal und für alle den verdienten Beifall der noch anwesenden Mannschaften. Im Rahmen der Siegerehrung erhielten die Vorjahressieger vom „Team Hawo“ zur Erinnerung jeweils einen Zinnteller. Ein besonderer Dank vom MTV-Vorsitzenden Frank Langer ging schließlich noch an das Kampfgericht, die zahlreichen Sponsoren sowie an das Küchen- und Thekenteam.
Bei allem sportlichen Ehrgeiz stand auch bei diesem Turnier wieder der Spaß im Vordergrund. Für die rege Bosselabteilung des MTV Bornhausen erneut ein Beweis, wie attraktiv ihre Sportart ist. Wer also Interesse hat, sollte einfach mal sonntags zwischen 10.30 bis 12.30 Uhr beim Training in der Turnhalle Bornhausen vorbeischauen.