Gedenktafel an Bornhäuser „Einheits-Eiche“

Am 3.Oktober 1990 fand sich auf dem Platz der Republik vor dem Reichstagsgebäude in Berlin eine schier unübersehbare Menschenmenge zusammen, um dort den Zeitpunkt der Wiedervereinigung Deutschlands zu erleben. Die Freiheitsglocke des Schöneberger Rathauses läutete, die Bundesflagge wurde gehisst und der damalige Bundespräsident Richard von Weizsäcker sprach die Worte: „Die Einheit Deutschlands ist vollendet.“
Überall im Land fanden Feierlichkeiten zu diesem wohl einmaligen geschichtlichen Ereignis statt und auch in Bornhausen konnte man diese freudige Stimmung spüren. Einige Mitglieder des Heimat- und Verkehrsvereins Bornhausen hatten damals die Idee umgesetzt, zum Gedenken an diesen Tag eine Eiche auf dem Gelände des Vereins an der Heidbergköte zu pflanzen.
Fast auf den Tag genau vor nunmehr 22 Jahren gruben sie ein Loch und setzten den zarten Spross einer deutschen Eiche in die Bornhäuser Erde. Ebenso wie die Vereinigung der beiden deutschen Staaten und der unterschiedlichsten Menschen, hatte der junge Baum im Laufe der Zeit mit vielen Widrigkeiten zu kämpfen. Und doch entwickelte er sich überraschend gut.
Zum Gedenken an diesen Tag und zum Dank an die Helfer, die damals bei der Baumpflanzung dabei waren, hatte der HVV am Tag der deutschen Einheit 2012 eine kleine Gedenktafel an der Bornhäuser Einheitseiche angebracht.