KSV Bornhausen zeichnet langjährige Mitglieder aus

Ehrung für besondere Verdienste (von links) 1. Vorsitzender Bernd Weschke, Ulrike Schnor, Siegfried Herr, Erika und Heinz Puhst.

Schützenverein zieht Jahresbilanz / Engagement gewürdigt

Der KSV Bornhausen zog jetzt im Schützenhaus einen Schlussstrich unter das abgelaufene Jahr 2011. Zur fälligen Jahreshauptversammlung konnte der 1. Vorsitzende Bernd Weschke neben den anwesenden Mitgliedern auch Ehrenmitglieder und den Ehrenvorsitzenden Wilhelm Hans sowie Vertreter der örtlichen Vereine und Ortsbürgermeister Jürgen Kühl begrüßen.
Nach den üblichen Regularien – und dazu gehörte auch die Verlesung des Protokolls der Vorjahreszusammenkunft durch den 2. Schriftführer Hartmut Kolle – ließ Bernd Weschke die Aktivitäten 2011 Revue passieren. In seinem detaillierten Rückblick kündigte er von einem arbeits- und ereignisreichen Jahr und dankte allen Aktivposten des KSV für das neuerlich unter Beweis gestellte Engagement. In seiner Bilanz ließ er alle Veranstaltungen Revue passieren – die Rückschau reichte von der Fastnachtsfeier, dem wieder erfolgreichen Mannschaftsschießen im März, einer gelungenen Walpurgisfeier, der traditionellen Königsproklamation mit Spargelessen im Mai bis hin zur stimmungsvollen Weihnachtsfeier.
Aber auch an Veranstaltungen anderer Vereine war der KSV beteiligt – beispielsweise beim Schützenfest in Seesen, beim Kreisschützenfest in Kreiensen, aber auch beim Stadtverbands-Königsschießen in Herrhausen. Ein Höhepunkt war auch das Glockenfest in Bornhausen, bei dem der KSV am Umzug teilnahm.
In seinem Fazit sprach Weschke aber auch allgemeine Themen an. Drei Schützen absolvierten erfolgreich einen Waffensachkunde-Lehrgang. Bei Arbeiten am und im Schützenhaus gab es reichlich zu tun. Büsche und Bäume wurden stark zurückgeschnitten. Der Luftgewehrstand wurde erneuert, und der gesetzlich geforderte Bau einer Waffenkammer konnte mit viel körperlichem Einsatz, unter einem überaus engagierten „Bauleiter“ Heinz Puhst, in die Tat umgesetzt werden.
Der 1. Schießsportleiter, Siegfried Herr, nannte noch einmal Namen und erzielte Ergebnisse aller Schützenkönige im abgelaufenen Jahr in den verschiedenen Disziplinen wie Luftgewehr, Luftpistole, Kleinkaliber Gewehr und Pistole. Er nannte aber auch die Resultate bei der Trap-Kreismeisterschaft und bei den Pflichtsätzen und bedankte sich bei den Mitgliedern, die an Rundenwettkämpfen im Bereich Luftgewehr und KK-Pistole teilgenommen hatten. Die eifrigsten Teilnehmer an den Übungsabenden waren Elfriede Briegel und Bernhard Feuerhahn.
Jugendleiter Wolfgang Meier bedauerte das sich der „Nachwuchs“ im KSV leider etwas „ausgedünnt“ hat. Nur zwei Jugendliche nahmen ständig am Schießbetrieb teil. Durch intensive Trainingseinheiten im Bereich Luftgewehr und Luftpistole wurde eine deutliche Leis­tungssteigerung erreicht. Begeistert waren die Jugendlichen von den Exkursionen auf einen Großkaliberstand, wo nach Unterweisung und Einzelaufsicht auf großkalibrige Waffen geschult wurde.
Der genaue Überblick über die Finanzen, von Ulrike Schnor detailliert vorgetragen, machte es dem Sprecher der Kassenprüfer letztlich leicht, den Antrag auf Entlastung der Kassenwartin und des Vorstandes zu stellen. Diese wurde denn von der Versammlung auch gewährt.
Satzungsgemäß fanden bei der JHV des KSV Bornhausen auch Teilneuwahlen zum Vorstand statt. Hier das Ergebnis: Als neuer Kassenprüfer steht Heinrich Warnecke zur Verfügung. Aus Mangel an geschultem Personal bleiben die Posten des 2. Schießsportleiters und des 2. Jugendwartes weiterhin unbesetzt. Auch der Posten der Damenwartin bleibt ebenfalls vakant. Als 1. und 2. Schriftführer bleiben Detlef Wunderlich sowie Hartmut Kolle weiter im Amt. Da Kai-Uwe Menge aus persönlichen Gründen das Amt des 2. Vorsitzenden zur Verfügung stellte, ein Nachfolger aus den Reihen der anwesenden Mitglieder nicht gefunden werden konnte, wurde eine Interimslösung vereinbart. Der bisherige 3. Vorsitzende Wolfgang Meier „rückt auf“ und erklärte sich bereit bis zur nächsten Wahl das Amt des 2. Vorsitzenden zu übernehmen. Der Pos­ten des 3. Vorsitzenden bleibt solange unbesetzt. Schließlich wurde noch Heinz Puhst als Getränkewart im Amt bestätigt.
Ehrungen standen ebenfalls auf der Tagesordnung. Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden Erika Miehe sowie Rita und Wolfgang Meier vom 1. Vorsitzenden mit einer Urkunde ausgezeichnet. Ebenfalls eine Urkunde für zehnjährige Mitgliedschaft erhielten Heinrich Warnecke und Erika Puhst sowie in Abwesenheit auch Klaus Fischer. Für ihre besonderen Verdienste um den KSV Bornhausen gab es noch Blumen und Präsente für Siegfried Herr, Lars König, Ulrike Schnor sowie Erika und Heinz Puhst.
Unter dem Punkt Verschiedenes sprach der Ehrenvorsitzende Wilhelm Hans noch einige aus seiner Sicht wichtige „Juckepunkte“ an.
Bornhausens Ortsbürgermeis­ter Jürgen Kühl überbrachte die Grüße des Ortsrates und hatte Worte des Dankes für die vielen Aktivitäten, die der KSV auch mit nur einer kleinen Mannschaft im Ort freisetzt. Ihm schloss sich Klaus Kiehne, als Sprecher für die örtlichen Vereine und Verbände, an und bedankte sich ebenfalls für die vom KSV geleistete Arbeit.