Lagerfeueratmosphäre trotz Regens auf Bornhäuser Kötengelände

Das Stockbrotbacken durfte beim HVV-Zeltlager auf dem Kötengelände nicht fehlen.

HVV hatte zum Zeltlager eingeladen / Anmeldungen für Museumsradtour am 14. Juli werden entgegen genommen

Bornhausen (TW). Trotz wechselhafter Bewölkung und einiger leichter Regenschauer hatten sich alle angemeldeten Teilnehmer zum Zeltlager am Kötengelände des Heimat- und Verkehrsvereins (HVV) in Bornhausen eingefunden. Am Nachmittag wurden die Zelte aufgebaut, die Feuerstelle ausgehoben, Weidenstöcke für Stockbrot geschnitzt und Feuerholz gesammelt.
Bereits eine Stunde später loderten die Flammen, und die rund 20 Kötencamper konnten sich an leckeren Salaten, Partybrot und Gegrilltem laben. Die paar Regentropfen, die vom bewölkten Himmel fielen, konnten die gute Stimmung nicht verderben, und auch die Nachtwanderung bei Fackelschein bereitete allen viel Spaß.
Bis spät in die Nacht konnten man neben dem knackenden Lagerfeuer viele fröhliche Kinderstimmen hören. Nach einem gemeinsamen Frühstück wurden dann am Sonntagmorgen die Zelte und Schlafsäcke verpackt, bevor man die Wildnis verließ und wieder nach Hause in die Zivilisation zurückkehrte.
Als nächste Aktion hat der HVV eine Museumsradtour geplant. Am 14. Juli soll es von Bornhausen in Richtung Seesen gehen, wo man zunächst das neu gestaltete Heimatmuseum besichtigen will. Von dort aus führt die Tour dann weiter nach Mechtshausen, um dem Wilhelm-Busch-Haus einen Besuch abzustatten. Der Abschluss ist dann in Bornhausen im Postmuseum.
Wer teilnehmen möchte, sollte sich bei Jürgen Rademacher, Telefon (05381) 2005, oder bei Torsten Wagner unter (05381) 3507 anmelden.