Mit dem Unimog durch die Bornhäuser Sandgrube

Die drei Sieger beim Gewinnspiel konnten von Holger Brauwers (im Wagen) einiges Lernen und hatten dabei sichtlich Spaß.

Holger Brauwers führt Gewinnspielsieger durch „sein“ Trainingsgelände

Bornhausen (dh). Einen Preis der etwas anderen Art gab es beim Gewinnspiel während des Frühlingsfestes vom Marktkauf und Brauwers-Teamsport zu gewinnen: Eine Fahrt mit dem Unimog, Jahrgang 1969, durch die Sandgrube in Bornhausen, Wasserlöcher und Steilhänge inklusive. Dieser Preis wurde nun eingelöst, von den fünf Gewinnern erschienen jedoch nur Manuela Schwarz, Silke Menge und Andreas Keuntje.
Bevor es jedoch in den Truck ging, gab es eine Einführung. Ebenso, wie sich bei einer Rallye das Gelände im Vornherein genau angeschaut werden sollte, erklärte Fahrer Holger Brauwers den Gewinnern, worauf sie bei der Fahrt achten mussten. Auch während es durch die Sandgrube ging, sprach er mit dem jeweiligen Beifahrer und erklärte, welche Hindernisse wie angefahren werden und an welchen man lieber vorbeifahren sollte. Denn einen Überschlag wollte Brauwers seinen Mitfahrern nicht zumuten, auch wenn er selbst schon mehrere mitgemacht hat. Den Gewinnspielsiegern machten die Fahrten sichtlich Spaß, auch wenn es bei den steilen Abhängen in der Grube das ein oder andere verzogene Gesicht gab. Keine Langeweile kam auch bei den ausführlichen Erklärungen des fünffachen Europameisters und Rallye-Paris-Dakar-Teilnehmers auf. Sehr anschaulich konnte er darstellen, welche Hindernisse wie zu fahren sind und: „Eine perfekte Runde ist nicht schnell, sondern flüssig und ohne Fehler.“ Um so eine perfekte Runde zu schaffen, ist eine ausführliche Vorbereitung vonnöten. Einfaches Drauflosfahren ist eine schlechte Entscheidung. Die Erklärungen garnierte Holger Brauwers mit vielen Anekdoten aus seiner inzwischen gut zehnjährigen Rennerfahrung. So verbrachten die drei Gewinnspielsieger einige sehr erlebnis- und lehrreiche Stunden in der Bornhäuser Sandgrube.