Parodie auf Quizshows der 90er

Das Publikum war höchst amüsiert über die kurzweilige Komödie der Schildberger Theatergruppe.

Schildberger Theatergruppe Bornhausen begeistert das Publikum mit der Komödie Nervensägen

Wie erwartet, spielt die Schildberger Theatergruppe Bogenhausen in diesen Tagen wieder vor vollem Haus; Restkarten gibt es schon lange nicht mehr. Dieses Mal und noch bis zum morgigen Sonnabend steht die Komödie „Nervensägen“ von Frank Ziegler auf dem Programm. Es ist eine Parodie auf die Fernsehshows und Quizsendungen der 90er-Jahre.
Der Yogalehrer Jürgen Walzenstuhl (Erwin Zimmer) teilt sich eine Wohnung mit der Actionpainting Gabi Gallenmüller (Karin Brodthage). Deshalb ist das Bühnenbild auch geteilt, im linken Bereich sitzt Jürgen auf seinem Thron und wartet auf die Erleuchtung. Im rechten Bereich malt Gabi sehr eigenwillige Bilder. Aktuell wird an der Mona Pisa gearbeitet.
Da beide unter chronischem Geldmangel leiden, bewerben sie sich bei dem Fernsehquiz „Familie des Monats“. Da steht immerhin ein Gewinn in Höhe von 50.000 DM in Aussicht.

Als dann der Anruf aus der Sendeleitung kommt, dass noch am selben Tag das Quiz aus ihrer Wohnung gesendet werden soll, geht der Stress los.
Von der Arbeitsvermittlung werden zwei „Kinder“ geordert. Es kommen Eugen Schulze (Vinni Langer) genannt „The Hammer“, und Bärbel Hässelhoff (Nicola Poerschke-Wagner), die etwas scheu ist und sehr schlecht sehen kann...
Als Opa der Familie wird der über 80-jährige Nachbar Manfred Klose (Werner Raatz) verpflichtet. Dieser erzählt jedoch ununterbrochen vom Krieg und ist ständig auf der Suche nach Haschisch. Es gibt aber auch noch Gabys eifersüchtigen Freund Oliver Leukhard (Peter Lüders). Und wenn Gaby und Jürgen nun ein Paar spielen müssen, sieht er seine schlimmsten Befürchtungen bestätigt und rastet aus. Sein Ziel: die ganze Sendung schmeißen. Sein erstes Opfer ist „Opa Manfred“.
Für weitere Verwirrungen sorgt dann noch der Vertreter von hässlichen Spielzeugen, Rudolf Rübel (Erich Herzberg jun.), der nach erfolglosen Verkaufsjahren jetzt seine Chance sieht, ins Fernsehen zu kommen. Als alle bereits für das Quiz proben, klingelt es an der Haustür. Überraschenderweise erscheint der bekannte Showmaster Hans-Georg Ösen (Otto Brodthage) mit seiner durchblickenden Assistentin Gundula Hagel-Höschle ( Meike Illemann).
Nach kurzer Einweisung und einer Probe geht die Quiz-Show „Familie des Monats“ live auf Sendung. Jetzt müssen Jürgen und Gaby ihre ausgefallenen Berufe präsentieren. Jürgen mimt den Extremgitarristen mit einem sehr eigenwilligen Lied namens „Heiliger Budda“, Gaby gibt sich als Tierdompteurin und zeigt eine gefährliche, atemberaubende Tierdressur mit einem springenden Meerschweinchen.
Olli schleicht sich als falscher Opa Manfred in die Runde und bringt die Show zum Platzen. Das Chaos ist perfekt... Und die Zuschauer kommen aus dem Lachen kaum noch heraus.
Übrigens: Für die Regie zeichnet Ursula Hanelt verantwortlich, als Souffleuse fungiert Susanne Henjes-Brieske. Jessica Möhlenbrock ist für die Maske zuständig.