Riesenansturm beim Dorfflohmarkt

Zahlreiche Kinder machten mit und verkauften ihr ausrangiertes Spielzeug.

Mit einer so großen Resonanz hatten die Veranstalter wohl selbst nicht gerechnet

Ein Dorf platzte aus allen Nähten. Als in Bornhausen am vergangenen Sonntag zum ersten Dorfflohmarkt eingeladen wurde, da gab es im Verlauf der Seesener Straße (B 243) kaum ein Durchkommen geschweige denn einen Parkplatz. Überall im Ort hatten rund 40 Beschicker ihre Stände aufgebaut. Die Kinder verkauften ihr ausrangiertes Spielzeug, bei den Erwachsenen standen Antiquitäten, Geschirr, Kleidung und Bücher hoch im Kurs. Alle teilnehmenden Stände waren mit bunten Luftballons markiert, wer sich nicht so gut im Ort auskannte, dem wurde am Kammerkrug eine Karte mit allen Teilnehmern an die Hand gegeben. Allen voran rund um den Kammerkrug herrschte reges Treiben – und wer mochte, konnte zwischen dem Stöbern an den Ständen eine Pause im Biergarten einlegen. Hier gab es zur Stärkung leckeren Kaffee und Kuchen. Die Organisatoren des Flohmarktes rund um Claudia Oppermann-Kiehne waren mit dem Verlauf der Premieren-Veranstaltung mehr als zufrieden. Eine Wiederholung soll es nach Mitteilung von Otto Brodthage in jedem Fall geben.