Selbst gebackenes Brot für die Welt

Die Konfirmandinnen und Konfirmanden aus Bornhausen backen Brote zugunsten eines Projektes in Bangladesch. (Foto: bo)

Bornhäuser Konfis und Bäckerei Brieske beteiligen sich an der Aktion „Konfis backen 5000 Brote“

5000 Brote backen und damit die Welt verändern – wie soll das denn funktionieren? Und warum 5000 Brote? Antworten auf diese Frage haben die Konfirmanden aus Bornhausen. Sie beteiligen sich an der von der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und des Zentralverbandes des Deutschen Bäckerhandwerks von Erntedank bis zum ersten Advent dauernden Aktion.

Unter allen teilnehmenden Gruppen wird als ein möglicher Gewinn eine Reise nach Berlin verlost, das wäre ein schönes Zubrot für die Arbeit, die sie haben werden.
Mit Unterstützung der Seesener Bäckerei Brieske wird gebacken, um den Verkaufserlös einem Projekt von Brot für die Welt zu spenden. Unterstützt wird das von den Jugendlichen selbst ausgewählte Projekt „Schreiben statt Schrubben“ in Bangladesch. Sie möchten den rund 300.000 Mädchen und Jungen, die in der Hauptstadt Dhaka von früh bis spät als Haushaltshilfe schuften, die Möglichkeit geben, lesen und schreiben zu lernen. Zeit für Schule haben diese Kinder nicht, aber im „Haus der Fröhlichkeit“ der Assistance for Slum Dwellers (Hilfe für Slumbewohner) haben sie die Chance, ihre Lebensbedingungen und Ausbildungschancen durch Lernen zu verbessern.
Ganz schön früh aufstehen müssen die Bornhäuser Konfis dafür. Am Sonnabend, 29. November, in den frühen Morgenstunden werden die Brote in der Münchehöfer Backstube hergestellt und gebacken. „Die Konfirmanden backen selbstverständlich komplett selbst: nach Rezeptur einwiegen, kneten, aus dem Kneter heben, abwiegen, wirken von Hand, aufarbeiten zu Rundstücken, auf Gare legen, in den Backofen einschieben, Backprozess beobachten und Brot aus dem Ofen holen“, zählt der Besitzer Carsten Brieske auf.
Für den Bäcker ist diese Aktion eine gute Möglichkeit, den Jugendlichen sein Handwerk näherzubringen.
Im Vorfeld haben die Konfirmanden sich mit den Themen rund um das Brot und Bildung auseinandergesetzt.
Welche Bedeutung hat Bildung für die Überwindung von Hunger und Armut in der Welt? Welche Bedeutung besitzt Brot als Grundnahrungsmittel und symbolisch als Element des letzten Abendmahls Jesu? Die Themen sind sehr vielfältig und bieten ausreichend Stoff für Diskussionen.
„Alle aßen und alle wurden satt.“ (Markus, Kapitel 6, Vers 42) Unter dem Sinnbild der wundersamen Brotvermehrung und der Speisung der Fünftausend steht der Verkauf der frisch gebackenen Brote ab 14 Uhr auf dem Weihnachtsmarkt an der Bornhäuser Kirche.