„Talsperre Bornhausen“ – wann geht es los?

Mehrere, auch kostenträchtige Hochwasser-Schutzmaßnahmen, hat der Ausbauverband Nette bereits umgesetzt. So das Rückhaltebecken in Rhüden oder die Eindeichung von Werder. Beide Bauwerke erfüllen ihren Zweck. Doch sie reichen nicht aus, wie erst vor vier Wochen wieder festgestellt wurde. Ein weiteres Regen-Rückhaltebecken soll in Bornhausen entstehen. Warum es dort, zumindest sichtbar, nicht so recht vorangeht und was alles getan werden muss, bis dort gebaut werden kann, darüber informierten jetzt die drei Bürgermeister des Ausbauverbandes (von links) Rainer Block (Bockenem), Erik Homann (Seesen) und Klaus Huchthausen (Holle). Mehr zum Thema in einer der nächsten Ausgaben.