„Treppenterrier“ Bockenem II bestes Bossel-Team

Die erfolgreichen Bossel-Teams nach der Siegerehrung. Fotos: Altenhoff (Foto: Altenhoff)

12.„Jedermann-Turnier“ des MTV Bornhausen / Acht Mannschaften am Start

In der Bornhäuser Turnhalle herrschte jetzt wieder einmal echte Wettkampfatmosphäre. Grund dafür war das inzwischen 12. „Jedermann-Bosselturnier“, zu dem die Bossel-Abteilung des MTV Bornhausen unter der Federführung von Volkmar Witte und Friedrich-Wilhelm Wilke eingeladen hatte.
Bornhausen (off). Insgesamt acht Mannschaften, angereist aus Bockenem, Seesen, Rhüden und Derenburg, starteten unter optimalen Wettkampfbedingungen. Ging es im Kampf um den Turniersieg hin und wieder auch recht knapp zu, so stand bei allem sportlichen Eifer natürlich der Spaß an vorderster Stelle.
Es gab keine Vorrunde, in der zunächst einmal die Spreu vom Weizen getrennt wurde. Auf zwei Bahnen aufgeteilt, spielte in diesem Turnier jeder gegen jeden, so dass am Ende das beste Team als Turniersieger feststand.
Auch bei diesem 12. Bosselturnier ging es teilweise wieder überaus spannend zu, und mehr als nur einmal steckten die Spieler und die Schiedsrichter im Zielfeld ihre Köpfe zusammen, um den Abstand der Bosseln von der Daube nachzumessen und auf diese Weise den korrekten Spielausgang zu ermitteln.
Für die sechs bestplatzierten Mannschaften gab es am Ende aller Durchgänge einen Pokal.
Auf Rang eins landete die „Treppenterrier“-Mannschaft Bockenem II mit zwölf Punkten und 150 Wurfpunkten nur knapp vor der Mannschaft von Gastgeber MTV Bornhausen (12 Punkte, 146 Wurfpunkte). Platz drei sicherte sich das Team die „Fröhlichen 9“ aus Derenburg (8/128).
Rang vier ging an „Treppenterrier III“ (7/137), und der „MTV Seesen“ erbosselte sich Platz fünf (7/130), gefolgt von „Pfeil“ Rhüden (5/127) auf Rang sechs. Leer gingen an diesem Tag die Mannschaften der „Stadtverwaltung Seesen“ sowie die „Treppenterrier Bockenem I“ aus.
Abschließend bedankte sich Abteilungsleiter Volkmar Witte bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, bei den Helferinnen und Helfern sowie bei den Schiedsrichtern und gab seiner Hoffnung Ausdruck, auch im nächsten Jahr, zum dann 13. „Jedermann-Bosseln“, wieder so viele – oder sogar noch mehr – Akteure in der Sporthalle in Bornhausen begrüßen zu können.