Trotz der hohen Temperaturen mit viel Schwung und guter Laune

Alle Liebhaber populärer Blasmusik hatte das volkstümliche Blasorchester des MTV Bornhausen am vergangenen Sonnabend zu seinem jetzt schon fünften „Kuchenkonzert auf dem Dorfplatz“ in Bornhausen eingeladen. (Foto: Altenhoff)

Fünftes Kuchen-Konzert in Bornhausen litt unter der Hitze / Neuauflage aber fest eingeplant

Alle Liebhaber populärer Blasmusik hatte das volkstümliche Blasorchester des MTV Bornhausen am vergangenen Sonnabend zu seinem jetzt schon fünften „Kuchenkonzert auf dem Dorfplatz“ in Bornhausen eingeladen.

Als schließlich nach zweieinhalb Stunden der letzte Ton verklungen war, hatten es die Musiker und Musikerinnen, unter der Leitung von Dirigent Ulrich Finster, abermals hervorragend verstanden, einen musikalischen Bogen zu spannen, der für jeden Geschmack etwas dabei hatte. Wegen der großen Hitze hatten aber wohl auch etliche der Stammzuhörer den Weg nach Bornhausen gescheut, obgleich sich die Organisatoren alle Mühe gegeben hatten, um Gästen und Musikern ein schattiges Plätzchen unter diversen Pavillons und etlichen Sonnenschirmen zu bieten.
Die dennoch annähernd 100 Gäste lauschten ganz entspannt – bei Kaffee und Kuchen oder aber auch herzhaftem Grillgut und einem kühlen „Hellen“ – dem passend ausgewählten Musikprogramm. Mit dem Egerländer Liedermarsch Nr. 1, dem Original Arrangement der Original Egerländer Musikanten, eröffnete das Orchester entsprechend schwungvoll das Programm. Danach begrüßte Ulrich Finster das Publikum, bedankte sich zum einen bei den vielen Helfern, die nun einmal nötig sind um so ein Konzert auf die Beine zu stellen, freute sich aber auch, dass so viele Besucher zu dieser Neuauflage eines Kaffee- und Kuchenkonzertes nach Bornhausen gekommenen waren und führte anschließend ebenso immer wieder informativ in die zu hörenden Musikstücke ein. Das spornte denn auch das Orchester an, um im Schatten der St.-Catharina-Kirche auf ihrer musikalischen Reise zur Höchstform aufzulaufen.
Trotz der Wärme banden die Musiker und Musikerinnen einen Strauß beliebter volkstümlicher Musik mit Märschen, Polkas und Walzermelodien aus Deutschland, Österreich sowie Ungarn. Diese variantenreiche Mischung aus traditioneller und moderner Blasmusik machte das Konzert letztlich zu einem ungetrübten Genuss, dem das Publikum durch viel Beifall Rechnung trug.
Geburtstagskind Jürgen Rademacher, seines Zeichens Vorsitzender des HVV Bornhausen, wurde mit einem Geburtstagsständchen überrascht. Auf seinen Wunsch hin erklang vom Orchester die Polka „Auf der Vogelwiese“, bekannt durch die Interpretation von Ernst Mosch und seinen „Original Egerländer Musikanten“. Und als ob es abgesprochen war, kaum hatte Ulrich Finster den Taktstock abgelegt und die letzten Besucher sich auf den Heimweg gemacht, erklangen die Glocken der benachbarten Kirche St. Catharina und läuteten dadurch das Ende dieses wiederum wunderschönen Nachmittages auf dem Bornhäuser Dorfplatz ein.