6:2-Heimniederlage für Bornhausen gegen VfL Liebenburg

Trotz 2:6-Pleite optimistisch:der MTV Bornhausen.

Mekadmi / Kosenkranius-Elf ist jedoch weiterhin optimistisch / Mittwoch um 18.30 Uhr kommt Wolfshagen-Lautenthal

Mit 2:6 musste sich die 1. Herren des MTV Bornhausen gegen den VfL Liebenburg geschlagen geben. Das Team von Riadh Mekadmi und Dieter Kosenkranius musste auf einige Stammspieler verzichten und konnte daher dem Gegner nicht über 90 Minuten die Stirn bieten. Die ersten 20 Minuten gehörten dennoch eindeutig den Bornhäusern. Durch gutes Passspiel, sehr starke Einzelaktionen und ein gutes Auge für den Mitspieler hätten die Bornhäuser sogar in Führung gehen müssen. Es gelang jedoch den Gästen aus Liebenburg, den Führungstreffer zu erzielen. Mit einem Halbzeitstand von 3:0 ging es dann in die Kabine.
Co-Trainer Kosenkranius machte seinen Jungs klar, dass es hier keine großen Unterschiede in der Spielstärke gibt – die Liebenburger jedoch die Torchancen effizienter nutzten. Nach Wiederanpfiff konnte Jens Brandes mit einem Freistoß aus circa 25 Metern auf 1:3 verkürzen. Der Freistoß war für den VfL- Torwart unhaltbar, als der Ball direkt im oberen rechten Dreieck ins Netz einschlug. Nach einem Eigentor der Bornhäuser war jedoch der alte Drei-Tore-Unterschied wiederhergestellt. Mit vollem Einsatz hatte Markus Brodthage versucht, eine Flanke des VfL Liebenburg im Bornhäuser Strafraum zu klären. Die Abwehraktion scheiterte jedoch, und unglücklich versenkte er den Ball unhaltbar im Tor von Meikel Lüders. Auf 2:4 konnte dann noch Andreas Frank anschließen, als er in der 75. Spielminute im Strafraum des VfL Liebenburg zum Schuss kam. Danach war seitens der Bornhäuser jedoch keine Kraft mehr vorhanden, um die Aufholjagd zum 4:4 zu schaffen. Dem VfL Liebenburg gelangen dann noch zwei Tore zum 6:2-Endstand.
Das Fazit seitens des Trainers Dieter Kosenkranius ist dennoch positiv. Man spielte gegen ein Team, welches in der letzten Saison noch in der Kreisliga spielte. Es waren auch keine gravierenden Spielunterschiede zu merken, dennoch war die Torausbeute des VfL einfach effektiver. Seinen Schützlingen machte am meisten das Wetter zu schaffen, so dass selbst die regelmäßigen Spielunterbrechungen nicht ausreichten, um die vorhanden Kräfte zu vitalisieren.
Am Mittwoch rollt dann ab 18.30 Uhr erneut der Ball auf dem Bornhäuser Sportplatz. Zum zweiten Spieltag der 1. Nordharzklasse kommt die SG Wolfshagen-Lautenthal nach Bornhausen. Die SG konnte gegen den VfL Oker II zuhause nicht über ein 2:2 hinauskommen und belegt derzeit den 6. Tabellenplatz. Nach der 6:2-Niederlage ist der MTV Bornhausen auf Platz 13. Nur Union Seesen ist nach der 5:0- Niederlage gegen Clausthal-Zellerfeld noch hinter den Bornhäusern. Co-Trainer Dieter Kosenkranius hofft eigentlich nur auf kühleres Wetter, damit seine Schützlinge über die kompletten 90 Spielminuten ihr Spiel machen können. Trotz der hohen Niederlage gegen Liebenburg vertraut er weiterhin auf den Bornhäuser Kampfgeist, das Miteinander und die immer besser werdenden Spielabstimmungen im Team.