Klare Pokalpleite für den MTV Bornhausen

Fußball: 1:6 gegen den SC Gitter II steht schon zur Pause fest

In einem Nachholspiel der ersten Runde des Krombacherpokals empfing der MTV Bornhausen die Reserve des SC Gitter. In der Anfangsphase sah man ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem der favorisierte SC zwar etwas mehr Spielanteile verzeichnen konnte, während sich der MTV hingegen erste Torchancen erspielte und zumindest bis zur 15. Spielminute souverän verteidigte. Danach brach der MTV ein und sorgte selbst für seine 1:6-Niederlage.
Die beiden verantwortlichen Trainer, Sven Last und Dieter Kosenkranius, die Riadh Mekadmi vertraten, mussten auf vier Stammspieler verzichten und konnten lediglich eine stark dezimierte Defensive in die Partie schicken. Zunächst war es Christopher Probst, der sich bei einem langen Ball etwas verschätzte und mit dem Kopf unglücklich in das eigene Tor abfälschte (15.). Dieser Rückstand konnte zwar postwendend ausgeglichen werden, nachdem Benjamin Makowski einen vom Pfosten abgeprallten Torschuss durch Jihad Badawi in die Maschen drosch (16.). Doch nur eine Minute später verschätzte sich die Bornhäuser Dreierkette bei dem Versuch einen SC-Akteur ins Abseits zu stellen. Diesen Fehler nutze er zur erneuten Führung der Gäste aus.
Von nun an herrschte eine ungewohnte Nervosität und Unsicherheit im Spiel des MTV. Ein misslungener Querpass im Aufbauspiel verhalf den Gitteranern zum 1:3 (19.). Auch dem Treffer zum 1:4 in der 24. Minute ging ein individueller Fehler eines MTV-Spielers voraus. Bis zur Halbzeit nutzte der SC, der mit schnellem Kurzpassspiel das Mittelfeld nach Belieben dominieren durfte, weitere Unsicherheiten zum 1:5 (39.) und 1:6 (43.) gnadenlos aus.
In der Halbzeitpause konnten scheinbar die richtigen Worte für einen nötigen Weckruf gefunden werden, um ein anderes Gesicht zu zeigen und um sich auf heimischen Platz vernünftig zu präsentieren. Mit viel Kampf und Einsatz, der in der ersten Hälfte schlichtweg fehlte, konnte der MTV in den restlichen 45 Minuten die Leistung steigern und so zumindest das Ergebnis halten.
„Auch wenn uns einige Spieler fehlten und der SC sich mit dem ein oder anderen Spieler aus der ersten Mannschaft verstärkte, soll dies keine Ausrede für eine miserable erste Hälfte sein. Den Schwung aus der zweiten Hälfte wollen wir mit in unser nächstes Ligaspiel am Sonntag nehmen“, so die verantwortlichen MTV-Trainer nach Schlusspfiff.