MTV Bornhausen rutscht auf Bad Harzburger Eis aus

1. Nordharzklasse: 2:3-Pleite auf dem schneebedeckten Kunstrasenplatz des TSG Bad Harzburg

Am vergangenen Wochenende muss­te der MTV Bornhausen in der 1. Nordharzklasse eine unglückliche 2:3-Niederlage beim TSG Bad Harzburg hinnehmen.
Schon kurios, das fast 98 Prozent der Spiele am Wochenende ausfielen, aber in Bad Harzburg gespielt wurde. „Normalerweise hätten die Verantwortlichen diese Partie aber auch absagen müssen. Der Platz glich eher einer „Eishalle“ als einem Sportplatz“, so die Meinung der MTVer. Der Kunstrasen an der Rennbahn war gefroren und oben lag eine Schneeschicht auf dem Platz. „Hinzu kommt noch, dass der Schiedsrichter nicht gerade seinen bes­ten Tag hatte“, hieß es von Bornhäuser Seite, „zwei Gegentore fielen aus einer Abseitsstellung heraus und ein klarer Elfmeter an Lars Sommerfeld in der 75. Minute wurde uns verweigert.“
Das Spiel war gerade acht Minuten alt, da hätte Stürmer Felix Lüders schon das 1:0 erzielen können. Doch sein Schuss wurde im letzten Moment abgeblockt. Besser machte er es nach 15 Minuten. Achmet Omeirat spielte Felix Lüders mit einem präzisen Pass frei, und mit einer Di­rekt­abnahme hämmerte er den Ball ins Tor. Die Freude war aber nur von kurzer Dauer. Nach einer Ecke, sprang der Ball Daniel Kosenkranius an den Oberarm. Der Schiedsrichter zeigte sofort auf dem Punkt. Keeper Meikel Lüders war zwar noch dran, aber dennoch schlug der Ball unten links ein. Mit der Zeit, merkte man den Akteuren an, dass der Boden immer rutschiger wurde. In der 42. Minute war dann wieder einmal Verlass auf den Goalgetter des MTV. Ersin Cankur setzte sich gekonnt gegen zwei Spieler durch und brachte den Ball zur 2:1-Führung im Tor unter. Doch noch kurz vor der Halbzeit fiel der erneute Ausgleich zum 2:2-Halbzeitstand. Vorausgegangen war ein Missverständnis zwischen Hilmi Chorfene und Jens Brandes. In der Halbzeitpause schickte die TSG ein zwölf Mann starkes Team auf den Platz, um diesen vom Schnee freizuschaufeln.
Nach dem Wechsel war von Fußball auf beiden Seiten nicht mehr viel zu sehen. Das lag nicht daran, dass keiner mehr wollte, sondern dass alle mit dem Schneetreiben und dem Glatteis auf dem Feld beschäftigt waren. Hier galt die Devise, sich nur nicht zu verletzen. In dieser Phase des Spiels kamen immer mehr Fouls auf, und der Schiedsrichter verlor nach Meinung der Bornhäuser den Faden. Da aus dem Spiel heraus kaum noch Chancen herausgespielt wurden, sollte eine Standardsituation die Niederlage besiegeln. Völlig frei köpfte der Stürmer der TSG nach einer Ecke den Ball ins Tor. Zu allem Überfluss musste Achmet Omeirat in der 62. Minute mit Gelb-Rot vom Platz. Als Lars Sommerfeld in der 75. Minute klar im Strafraum von den Beinen geholt wurde, entschied der Schiedsrichter zum Entsetzen der MTVer auf Abstoß. In der hektischen Schluss­phase konnte sich Meikel Lüders noch mit tollen Paraden auszeichnen. Am Ergebnis änderte sich nichts mehr.
Mit die Niederlage bleibt der MTV Bornhausen zum Beginn der Winterpause auf dem 11. Platz. Der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, den der SV Union Seesen inne hat, beträgt allerdings schon zwölf Punkte. Am 17. März geht es mit der Heimbegegnung gegen den zwölften VfL Oker II weiter.

MTV Bornhausen: Meikel Lüders, Malik Mekadmi, Daniel Kosenkranius (79./Torsten Plath), Jens Brandes, Gino Urru, Marcus Brothage, Hilmi Chorfene (70./Daniel Finster), Lars Sommerfeld, Achmet Omeirat, Ersin Cankur und Felix Lüders.