MTV Bornhausen springt auf Aufstiegsplatz

Yassin Mekadmi erzielte gestern in der 65. Minute das wichtige 3:2 für den MTV Bornhausen.

1. Nordharzklasse 1: 5:2 gegen Bad Harzburg II und Schützenhilfe vom SV Braunlage

Der MTV Bornhausen feierte gestern den sechsten Saisonsieg und klettert auf einen Aufstiegsplatz. Einen Rückschlag gab es für den SV Engelade/Bilderlahe, er verlor mit 1:6 bei der SG Altenau/Buntenbock.

Bornhaus. - Bad Harzb. II 5:2
Der MTV Bornhausen ist durch den 5:2-Sieg über die Bezirksligaresere der TSG Bad Harzburg auf den zweiten Platz gesprungen. Danken können sie dem SV Braunlage, der in Lengde mit 2:1 gewann. Und einer besseren zweiten Hälfte. Denn „in der ersten Halbzeit war Fußball zum Vergessen“, sagte Trainer Riadh Mekadmi. Sein Team hätte es sich viel zu schwer gemacht und mehr erzählt, anstatt gespielt. Trotzdem führten seine Schützlinge mit 2:1. Nils Hartung und Alexander Kühl hatten den MTV jeweils in Führung gebracht (10./24.), Bad Harzburg in der 13. Minute ausgeglichen.
In der Halbzeitpause weckte Mekadmi seine Jungs auf, die dann auch ein anderes Gesicht zeigten. Zunächst mussten sie aber fünf Minuten nach Wiederanpfiff den Ausgleich hinnehmen. Innerhalb einer Viertelstunde gelangen dem MTV Bornhausen dann aber drei Treffer und die Partie war entschieden. Yassin Mekadmi, Benjamin Makowski und Felix Lüders sorgten schließlich für den Dreier (65./67./75.). Eine gute erste Partie im Herrenbereich lieferte laut Mekadmi auch der 18-Jährige Christopher Probst ab.

Alten./Bunt. - Engel./Bild. 6:1

„Wir sind nicht mit dem Hartplatz in Altenau zurechtgekommen und hatten nicht die richtige Einstellung dazu“, versuchte Engelade/Bilderlahes Trainer Christoph Vater eine Erklärung für die 1:6-Niederlage seiner Elf bei der SG Altenau/Buntenbock. Den frühen Rückstand konnte Sergej Rohr mit der einzigen gelungenen Kombination der ersten Hälfte zum Ausgleich egalisieren. Doch postwendend erzielten die Hausherren den nächsten Treffer. Zur Pause stand es dann schon 3:1 für die SG.
„In der Halbzeit haben wir etwas umgstellt und kamen auch gut rein“, so Vater. Knackpunkt sei dann das 4:1 gewesen, mit dem die Partie dann entschieden gewesen sei. In der letzten halben Stunde kassierten zunächst die Gastgeber und anschließend noch Amel Badic vom SV E/B die Ampelkarte.