SV E/B siegt beim Spitzenreiter

Lieferten beim Tabellenführer einen großen Kampf: Routinier Thomas Kelpe links im Bild zählte zu den Stützen im SVE-Team. In der Mitte Niklas Weihberg (Nr.14). (Foto: Weihberg)

1. Nordharzklasse 1: 2:1-Erfolg bei Clausthal-Zellerfeld / Bornhausen 2:2

Gemischte gefühle bei den beiden Seesener Nordharzklassisten.

Während dem SV Engelade/Bilderlahe beim 2:1 in Clausthal ein Traumstart aus dem Winter gelang, musste sich der MTV Bornhausen etwas überraschend mit einem 2:2 gegen Hahndorf begnügen.
Bornhausen - Hahndorf 2:2
Auf ungewohntem Platz (Hartplatz der Seesener Harzkampfbahn) musste sich der MTV Bornhausen mit einem 2:2 gegen den SV Hahndorf begnügen. „Wir sind ein wenig enttäuscht, denn es waren zwei verschenkte Punkte“, war MTV-Coach Riadh Mekadmi etwas enttäuscht über das Ergebnis. Nach Foul an Andreas Frank konnte Benjamin Makowski schon in der 2. Minute die Bornhäuser Führung erzielen. Da jedoch anschließend viele Chancen vergeben wurden, blieb es dabei auch bis zur Pause.
Nach dem Seitenwechsel schockten die Gäste den MTV. In durch zwei Treffer (51./Foulelfmeter und 56. Minute) drehten sie überraschend das Spiel. Anschließend stand Hahndorf sehr tief, sodass es für die Gastgeber auf fremdem Platz nicht einfach wurde. Doch ihr Kampf wurde immerhin teilweise belohnt. Einen Schuss von Elmir Isic „parierte“ ein Abwehrspieler mit der Hand, er wurde dafür zur Belohnung vom Schiedsrichter vom Platz geschickt. Erneut Makowski erzielte den 2:2-Ausgleich, bei dem es auch trotz der Überzahl bis zum Abpfiff bleiben sollte.
Claust./Zell. - Engel./Bild. 1:2
Besser hätten der SV Engelade/Bilderlahe nicht ins neue Fußballjahr starten können, denn ein 0:1-Pausenrückstand konnten sie nach einer Leistungssteigerung in einen 2:1-Auswärtssieg umwandeln. Dabei sah es im ersten Durchgang alles andere als nach einem Erfolg für das SVE-Team von Trainer Charfi Mekadmi aus, denn die Oberharzer waren auf dem schwer zu bespielenden Hartplatz das klar bessere Team und besaßen mehrfach die Chance auf einen weiteren Treffer. Doch im SVE-Tor stand mit Neuzugang Engin Cankur ein starker Rückhalt und so scheiterten die TuS-Spieler mehrfach am SVE-Schlussmann. So reichte es nur zu einem Treffer für die Heimelf.
Nach dem Seitenwechsel kam aber der Gast immer besser ins Spiel und Sergej Rohr scheiterte mit einem Kopfball an der Torlatte (48.) . Doch es war ein positives Signal der Gäste und sie wurden immer besser. In der 66. Minute war es dann soweit und Jonas Ziegenbein traf nach Pass von Kapitän Christoph Vater ins lange Eck zum 1:1-Ausgleich. Jetzt war die Partie wieder völlig offen und die Gäste hatten Glück, dass die TuS-Elf in der 80. Minute nur den Pfosten traf. Dann kam die 86. Minute und der SVE bekam einen Freistoß an der Außenlinie zugesprochen. Die Flanke von Sergej Rohr köpfte der eingewechselte Denis Sejdinovic zum vielumjubelten 2:1-Siegtreffer ins TuS-Tor.